Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645417
Besucher seit 09/2002


Scorpions - Love at first Sting
Metalspheres Info-Box

Genre

Heavy Metal

Jahr

1984

Rezensent

Mansur - The Metal Messiah

Ohne Frage, es war Liebe auf den ersten Klang, als ich damals vor 20 Jahren diese LP auflegte. Die Scorps befanden sich auf dem musikalischen Höhepunkt ihrer langen Karriere. Schon der Opener "Bad Boys Running Wild" rock völlig locker und unbekümmert los. Ein simples aber kraftvolles Riff treibt diesen Song an und die unverkennbare Stimme von Klaus Meine zeigt, daß die Band nach ganz oben im Rock Geschäft wollte. Schon das darauffolgende "Rock You Like A Hurricane" war eine riesige Hymne aller damaligen Hard Rocker. Ein prächtiges Hauptriff zieht einen sofort in seinen Bann, dazu noch die schönen Leads und ein weiterer Scoprions Klassiker war geboren. Nach diesen zwei Los-Rock-Nummern folgte "I'm Leaving You", ein melodisches Lied mit melancholischen Texten, das ebenso gut auf dem Vorgängeralbum "Blackout" hätte sein können. Hier fallen erneut die simplen aber packenden Riffs auf. Auch das folgende "Coming Home" zeugt von melancholischer Stimmung und basiert auf einfachen, eindringlichen Riffs. Nach einem schönen, schon fast psychedelischen Akustik-Intro rockt die Band mächtig los, so daß man es hier mit dem eindeutig schnellsten Song des Albums zu tun hat. Die Rhythmussektion ist richtig kompakt und man merkt, daß die Scorps ihr bestes Line-up endlich gefunden hatten. "Big City Nights" ist eine weitere Hymne im Mid-Temo Stil die einfach Spaß macht. Sie gleitet geschmeidig dahin, getragen auf einem absolut packenden Mega-Riff. Dagegen ist das schräge und etwas groovige "As Soon As the Good Times Roll" schon fast experimentell und hätte auch ohne Probleme auf dem eher schrägen "Animal Magnetism" Album stehen können. Auch hier sind die Leads erstklassig. Den textlich schon fast depressiven Charakter dieses Songs führt die Band im nächsten namens "Crossfire" weiter, in dem es um die Sinnlosigkeit des Krieges geht. Heute genauso aktuell wie damals. Abgeschlossen wird das ganze durch die geniale Ballade "Still Loving You", die auch heute noch als Höhepunkt eines jeden Scorpions Konzertes gilt.
Leider sollte die Band nie wieder dieses enorme Niveau erreichen; alle nachfolgende Alben fielen deutlich schwächer aus. Übrigens besitzt die remasterte Version der CD eine deutliche Klangsteigerung.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword