Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4664604
Besucher seit 09/2002


Excelsis - The Legacy of Sempach
Metalspheres Info-Box

Genre

Power Metal

Label

Aurora Music

Rezensent

Peter

Die Alpen Blind Guardian! Helvetic Folk Power Metal! Wo Schweiz draufsteht, ist Individualismus drin! Drei Statements, die nicht mal annähernd dem gerecht werden, was Excelsis erreichen wollen! Was genau ist das, bitte schön? Ganz schön schwer zu beschreiben. Wer bis jetzt alle Veröffentlichungen der Eidgenossen daheim hat, kann hier aufhören zu lesen, schnell zur Website der Band surfen und die neue, insgesamt vierte CD bestellen. Zustellung innerhalb 3 Tagen nach Zahlungseingang wird garantiert! Die Zuverlässigkeit alleine zeichnet allerdings noch keine Band aus. Um ganz zu ehrlich zu sein, obwohl ich die Band seit ihren Anfangstagen unterstütze und mich somit eigentlich schon zu den Vertrauten zählen darf, fällt mir ein halbwegs zutreffendes Review derzeit nicht ein. Nun gut, es sei, wie es sei. Ich versuche es einfach mal.
Den geografischen Ausrutscher "Anduin the River", der sich mit der schönen schottischen Landschaft beschäftigte ausgenommen, hat sich beim textlichen Konzept ab der zweiten CD eine feste Konstante etabliert. Kurt von Koppigen, Wilhelm Tell und jetzt das Vermächtnis von Sempach, an geschichtsträchtigem Gesprächsstoff mangelt es den Schweizern nun wirklich nicht, und somit wird es auf weiteren Silberlingen Heimatkunde in unterhaltsamer Form geben. Warum auch nicht? Nile haben es mit den alten Ägyptern und das stört auch keinen, obwohl sich das Thema auch permanent wiederholt. "Tales of Tell", die letzte CD, konnte nur bedingt überzeugen und ließ schon das fürchterlichste für die Zukunft vermuten. Das Wandeln in den musikalischen Elendsvierteln bleibt uns aber Gott sei Dank erspart, ausgerenkte Kieferknochen, weil der Mund vor staunen sperrangelweit offen steht, lassen sich hingegen kaum vermeiden. Auch wenn Musiker in Interviews nie müde werden, immer wieder zu sagen, dass die neue CD natürlich die beste ist, bei Excelsis wäre es nicht pure Rhetorik sondern Tatsache. "The legacy of Sempach" ist die beste CD von Excelsis überhaupt! Es passt alles und jedes bekannte Trademark der Band wird perfekt umgesetzt. Egal ob folkloristische Anwandlungen, die zwar sparsam angewandt und geschickt in den Gesamtkontext integriert werden, Power Metal, der zwischen Amerika und Europa aufgeteilt ist, die konsequente Verwendung von (original?) Schwyzer Dütsch, das in die ansonsten englischsprachigen Texte eingeflochten wird, es passt alles! So hat außergewöhnlicher, wirklich innovativer und dauerhaft vielversprechender Power Metal, wegen meiner auch mit dem Zusatz helvetisch und folkloristisch zu klingen. Mit Ausnahme des Intros und des letzten Titels bewegen sich alle anderen 9 Angebote feinster Alpenländischer Sahneschokolade im Bereich jenseits von 5 Minuten, und diese Spielzeiten sind auch von Nöten, um das spielerische Maximum so gut wie möglich darzubieten. Schier aberwitzige Bombastik ("I lost my soul"), das rein akustisch-folkloristisch verträumte "Calla Palustris - The Dragonroot" ergänzt sich perfekt mit dem Megaböller "The Fool and the King (Part1)" und dieses wiederum passt perfekt zu "And the the skulls", welches wehmütige Erinnerungen an Blind Guardian wach werden lässt, als noch nicht der technische Overkill das musikalische Gesamtbild erschlug.

Seit 1997 arbeiten Excelsis mit unablässiger Zähigkeit an ihrem Ziel, auch mal zu den Gewinnern zu gehören und den ganzen abgetakelten Mitbewerbern zu zeigen, was Frische und Reife bedeuten. Mit dieser CD ist es gelungen, und die treue Fangemeinde, die sich über ganz Europa, die USA und Südamerika erstreckt, wird noch um ein erhebliches wachsen. Vielleicht wird es ja mal wieder was mit einem vernünftigen Vertrag, Shark Records waren ja leider nicht der Bringer. Zu guter letzt gibt es wieder einen für diese Band typischen Rausschmeißer, "Dr. Frosch". Habe ich seinerzeit bei "Anna Bäbeli" nicht verstanden, um was es geht, wird es mir hier nur teilweise gelingen. Kauft die CD und findet es selber raus.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword