Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645066
Besucher seit 09/2002


Antrum Nequam - Wasted Money
Metalspheres Info-Box

Genre

Rock / Metal

Jahr

2004

Spielzeit

34:54

Rezensent

Sonia

"Antrum Nequam" heißt übersetzt etwa so was wie "grottenschlecht". Ganz so krass würde ich das jetzt nicht sagen, höhö. Doch von vorn. Die Band nahm vor kurzem ihr erstes Demo in einem echten Studio auf, um sich kurz darauf bei ihrem ersten Konzert nach dem Studiotermin aufzulösen. Das ist schon etwas merkwürdig, aber bei näherer Betrachtung und eingehender Information durch Bassist Erik stellte sich heraus, dass "Wasted Money" so eine Art Abschied an die Fans sein soll. Nebenbei wollte man die jahrelange Bandgeschichte auf einen Tonträger bannen, um immer wieder in Tränen auszubrechen zu können, wenn man in der Vergangenheit schwelgt. (dafür bekomm ich vermutlich Schläge, oder Herr Ährisch?)

Äh, ach ja, die Musik? "Wasted Money" teilt sich in zwei Hälften auf, die erste besteht aus eigenen Stücken und die zweite aus Coversongs. Das Album beginnt auch gleich mit dem besten Lied der Platte, "Lost my Heart", welches mich irgendwie ein bisschen an Gothic Metal erinnert. Tiefer Grunzgesang im Gegenspiel zu hohem (aber männlichen) Backgroundgesang, getragene Gitarren wechseln mit cleanen Parts. Im Zusammenspiel mit einem todtraurigen Text breitet das Lied eine sehr elegische Atmosphäre über den Hörer. Wenn die Band ihren Stil an diesem Lied orientiert hätte, wäre sie vielleicht richtig erfolgreich geworden, denn der Song hat echtes Hitpotenzial. Mit dem folgenden "Snipers" endet dieser Eindruck jedoch abrupt. Das Stück orientiert sich viel mehr an Punkrock und der rockt mich jetzt nicht so. Typischer Männerchor mit simplem Text und simpler Mucke?na ja. Weiter geht die Reise mit einer Ballade, nicht schlecht, ganz schön eigentlich, aber irgendwie kommt mir die Melodie verdammt bekannt vor. Wer mir sagen kann, von wem die Jungs da geklaut haben schreibt an sunya@metalspheres.de und bekommt von mir einen Lutscher geschickt. Der nachfolgende "Trombose Blues" zeigt, dass man auch den Offbeat beherrscht. Ganz verstanden habe ich ja nicht, wie der Titel zum Text passt, denn es scheint auch eher ein Liebeslid zu sein?äh?okay, weiter. Von "Brotmaschin" gab?s sogar mal T-Shirts, also muss das wohl der Bandhit sein. Hier wird wieder mehr gegrunzt und gemetalt. Ganz okay das Lied, mittendrin dreht der Sänger irgendwie ab und gibt nur noch merkwürdige Laute von sich. Das hat zumindest Unterhaltungsfaktor, aber um haut es mich jetzt auch nicht.
Das war?s dann auch schon mit den eigenen Liedern. Danach kommen noch Coverversionen von "Hello" von The Bates (ganz gut gemacht) , "Irgendwie" von Nena (auch okay), "Last Resort" von Papa Roach (welches ich übrigens absolut nicht gelungen finde) und "Country Rotz", was wohl selbsterklärend sein dürfte (zunächst besteht es aus "Country Roads" und dann aus "Westerland" von den Ärzten. Coole Idee, die Lieder zu mischen). Als allerletztes kommt dann ein Bonustrack, der eigentlich der wahre Hit der Platte ist. Aus dem Ploppen einer Bierflasche, dem Rülpsen angetrunkener Musiker im Studio und Kommentaren selbiger bestehend, hat man ein zeitlos schönes Werk geschaffen (oder auch immer wieder was zum Lachen). Genial finde ich die Idee, das Ploppen der Bierflasche als Beat einzusetzen. Darauf muss man erst mal kommen.

Alles in allem ist es doch schade, dass ich zu faul war zum letzten Gig der Band zu fahren, denn auch wenn Antrum Nequam nicht unbedingt die originellste Musik gemacht haben, war die Truppe doch eine sehr lustige. Ich fordere deswegen eine Reunion mit Welttournee und anschließendem "Best of" Album (öh, oder war das des schon?).
Um die Zeit bis dahin zu überbrücken, kann man die Platte auch bestellen.

Erik Hüther
Bebelstr. 18
55128 Mainz
erik@antrumnequam.de
http://www.antrumnequam.de



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword