Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4716022
Besucher seit 09/2002


Distrust - Nevalim
Metalspheres Info-Box

Genre

Gothic Black Metal

Jahr

2002

Spielzeit

22:08

Rezensent

Volker

Das Dis- als Vorsilbe scheint ja eigentlich schon fest an Crustcore und Death Metal Bands verpachtet zu sein, aber die Weissenfelser Distrust zeigen, dass sich dahinter auch durchaus Dark Metal verbergen kann. Und zwar ausgesprochen hochklassiger, denn was die siebenköpfige Band hier vorlegt, gehört für mich zum besten, was der Underground in der letzten Zeit zu bieten hatte. Okay, Distrust sind keine überragenden Musiker und haben auch keinen völlig eigenständigen Sound aufzuweisen, aber sie verstehen es bestens, richtig mitreißende Songs zu schreiben. Schon der Opener des 33minütigen Minialbums, "Assassini" geht gut ins Ohr und weder das äußerst kultig betitelte "Satan is a girl" noch die restlichen Songs enttäuschen die dadurch geschürten Erwartungen.
Distrust heben sich dadurch, dass sie ihre Songs eher schleppend-elegisch inszenieren, und weitgehend auf Highspeed-Attacken verzichten, von vielen Bands ihres Genres ab. Auch das Wechselspiel des Gesangs hat wenig mit irgendwelchen Engelchen-Teufel-Schemata zu tun, stattdessen fügen sich Gekreische und Grunts sehr gelungen mit dem reifen und wirklich ausdrucksvollen Gesang von Nadine Fischer zusammen. Kleinere Schwächen, wie das nicht so ganz passend wirkende Saxophon bei "A man lost" oder die an manchen Stellen etwas eindimensionalen Gitarrenparts fallen im ganzen nur wenig ins Gewicht und etwas Raum zur Steigerung muss die Band ja schließlich auch noch lassen. Explizit sei auch noch das ausgesprochen gelungene Instrumental "Amon" zum Abschluss der CD erwähnt. Ein solches ist nun in diesem Genre eher eine seltene Sache und bei vielen Bands würde es auch sicher überflüssig erscheinen, aber auch hier liefern Distrust eine reife Leistung ab. Überdies ist "Nevalim" sehr differenziert und ansprechend produziert. Nur ein klein wenig druckvoller hätte das ganze noch ausfallen können, aber für eine Eigenproduktion bewegt sich "Nevalim" auch hier durchaus auf hohem Level.
Die Hoffnung, zukünftig einen Plattendeal ergattern zu können, sollte so für Distrust jedenfalls schon sehr bald Realität werden können. Für weiteres solltet ihr direkt mit der Band Kontakt aufnehmen und ein Abstecher auf die aufwendig gemachte Website lohnt sich sowieso.

Arne Krüger
Mozartstr. 1
06667 Weissenfels
http://www.distrust-online.de



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword