Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4776197
Besucher seit 09/2002


Reckless Tide - Repent or seal your Fate
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash Metal

Label

Armageddon Music

Rezensent

Sonia

Reckless Tide aus Hannover werden dem ein oder anderen vielleicht noch vom Wacken Metal Battle letztes Jahr in Erinnerung sein. Bei diesem Contest belegten sie nämlich den ersten Platz und erhielten den Plattendeal bei Armageddon Music. Damit haben sie auch was sinnvolles angestellt, ihr Debüt-Album "Repent or seal your Fate" kommt extrem fett produziert daher. Vom Ursprung des Thrash Metal könnten sie in dieser Hinsicht nicht weiter entfernt sein, auch die Musik klingt eigentlich viel zu modern für dieses Genre, jedoch knallt die Band einfach so krass, dass dann doch behauptet werden kann: Hier gibt es Thrash um die Ohren!
Die musikalische Reise geht von druckvollen, nach vorne gerichteten Riffs bis zu verspielteren melodischen Passagen über gewohnte Thrash-Soli zu typischen oldschool Thrash-Riffs. Man ist sich der Vergangenheit bewusst und macht etwas neues daraus. Der Gesang schwankt zwischen clean, leicht power-metallisch und tieferen Shouts, auch hier haben Reckless Tide einen guten Mann in ihren Reihen. Apropos Mann, die Frau an der Gitarre gibt ebenfalls ordentlich Gas, was aber eh für die ganze Band gilt. Besondere liedtechnische Highlights gibt es mit "Desperation", dem ersten Kracher der CD. Gut, weil besonders brachial. Dann kann ich noch "Lebende Organverpflanzung" empfehlen, weil da irgendwer so wundervoll im Hintergrund kreischt und im Hintergrund plötzlich die Star Wars Melodie auftaucht (richtig gut gemacht!). Noch ein letzter Brecher ist "Reckless Tide" mit besonders guten Riffs. Das Ganze ist sehr sauber produziert, gemastert wurden die Songs sogar von Andy Classen höchstpersönlich.
Jetzt sollte man meinen, dass es durchweg ein geniales Album ist, allerdings ist da noch der Haken, dass bei aller technischer Genialität nicht gerade das Rad neu erfunden wurde, eher noch mal gebaut, und mit jedem erdenklichen Schnickschnack ausgestattet. Wer mal wieder echten Komfort erleben will, kann kaufen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword