Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4681530
Besucher seit 09/2002


Soul Demise - Blind
Metalspheres Info-Box

Genre

Death Metal

Label

Remedy Records

Rezensent

Martin

Soul Demise melden sich mit ihrem vierten Full-Lenght Release zurück an der Front. Schon die vorangegangenen Alben konnten ja gute bis sehr gute Kritiken einheimsen. Scheinbar wird auch "Blind" in mindestens der gleichen Liga spielen wie beispielsweise sein Vorgänger "In Vain".

Falls euch diese Death Metal Band kein Begriff sein sollte, was ich mir allerdings nicht vorstellen kann, folgt nun eine kurze Beschreibung. Wie schon erwähnt haben sich die fünf Deutschen dem Todesblei verschrieben - vollkommen nicht-amerikanisch und auch niemals wirklich Urschwedisch. Viel eher verbindet man mit ihrer Musik das modernere Wörtchen "Göteborg". Trotzdem kann man absolut nicht sagen, dass das Quintett melodischen Death Metal spielt. Sie bewegen sich musikalisch ungefähr auf einer Ebene mit den großen At The Gates oder Desultory. Das heißt: Mit viel Melodie und geballter Aggression schnell auf den Punkt gebrachter Schwermetall der gehobenen Klasse.

Schon der Opener "Still Alive" tritt so dermaßen in den Arsch, dass man aus dem Grinsen gar nicht mehr heraus kommt. Verdammt macht das Spaß! Mit Göteborg-typischen oder dröhnend tiefen Riffs, vereinzelten Blastbeat-Attacken sowie umwerfend dynamischen Screams und Growls ziehen Soul Demise den Hörer in ihren Bann. Es ist ja beileibe nicht so, dass sie hier etwas völlig eigenständiges produziert hätten, aber dennoch kommt man aus dem Staunen kaum heraus. So gekonnt brutal und mitreißend ist die Umsetzung ausgefallen. Wer bei dem kurz umschriebenen Opener oder bretternden Titeln der Marke "Obtuse", "Hallucination" oder "Draw of Conclusion" nicht völlig abdreht, scheint irgendetwas verpasst zu haben.

Ich verkaufe sämtliche lebenswichtige Organe meines Körpers wenn dieser Killer nicht so richtig einschlagen sollte. Spätestens jetzt sind Soul Demise in der Königsklasse des deutschen Death Metals angekommen und brauchen sich auch außerhalb unserer Breitengrade vor keinem mehr zu verstecken! Defintiv ein weiteres Highlight im Jahre 2005. So kann's weitergehen... !



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword