Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4712245
Besucher seit 09/2002


Damien - Stop this War (Re-Release)
Metalspheres Info-Box

Genre

Heavy Metal

Label

Power Play Records

Rezensent

Dennis

Zwei Jahre nach ihrem Debutalbum veröffentlichten Damien mit "Stop this War" dessen Nachfolger, der wiederum 10 Songs enthielt und das starke "Every Dog has its Day" qualitativ sogar noch in den Schatten stellt. Wo auf dem Vorgänger noch leichte Unausgereiftheiten zu finden waren, offenbarte "Stop this War" eine lyrisch wie kompositorisch gereifte Band mit 10 Songs auf höchstem Niveau, aus denen der Titeltrack sogar noch herausragt. Nach einem hymnisch-instrumentalen Beginn der Machart "The Hellion" wie ihn sich eine Band als Einstieg in ein Konzert (oder eine CD) nur wünschen kann, treffen messerscharfe Riffs auf feinste Melodien wie sie selbst die großen Judas Priest nicht besser hätten zu einem Song verarbeiten können. Auch im ganzen ist auf dieser Scheibe noch einmal ein weiterer, deutlicher Schritt hin in Richtung Judas Priest zu erkennen, der Damien jedoch keinesfalls schadet. Denn auch die US-Einflüsse sind bei einem Song wie beispielsweise "Warlord" mittlerweile deutlich erkennbar. Sänger Mikelson hat jedoch ganz eindeutig Rob Halford als großes Idol auserkoren und kann dem durchaus gerecht werden, wobei jedoch in erster Linie die grandiosen Songs vom Schlage "Matilda" oder "Stormwind" dafür sorgen, daß diese Scheibe zu einem ebensolchen Überflieger avanciert, wie man ihn auf dem Coverartwork passenderweise wiederfindet. Textlich präsentieren sich Damien weit gefächert und liefern dabei unter anderem auch Anti-Kriegs-Statements ab wie man sie glaubwürdiger kaum verfassen kann ("The blood of our forefathers reappears and tells us there is one way to lay down our weapons and stop this hate tomorrow's too late, must be today"). An dieser Stelle kann man nur feststellen, daß die Jungs kapiert haben worum's geht, lyrisch wie musikalisch, und seinerzeit viel mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt hätten als ihnen zuteil wurde.

Ich könnte Euch noch viel erzählen, aber nur eine einzige Sache hier ist wirklich wichtig: Diese Scheibe ist ein absoluter Klassiker, liebe Freunde, den ihr haben MÜSST, so ihr die Musik der 80er für Euch entdeckt haben solltet. Da Power Play Records, die die Scheibe gerade Re-Released haben, vermutlich nicht über den besten Vertrieb verfügen, müßt ihr einfach mal schauen, bei welchem Mailorder das Teil erhältlich ist (bei Hegewald habe ich letzte Woche ein Exemplar gesichtet). Solltet ihr den Bandnamen irgendwo entdeckt haben bestellt Euch das ebenfalls sehr gute Debutalbum am besten gleich noch mit dazu.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword