Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4699213
Besucher seit 09/2002


Misery Index / Commit Suicide - Split
Metalspheres Info-Box

Genre

Death / Grind

Label

Earache

Rezensent

Volker

Großbritanniens führender Death Metal Exporteur Earache serviert uns hier einen edlen Re-Release einer zuletzt nur über Umwege erhältlichen Split aus dem Jahre 2002. Zwei massive amerikanische Death / Grind Vertreter teilen sich die Spielzeit, wobei zunächst einmal die furiosen Misery Index das Interesse auf sich lenken.
Deren Sound klang zu dieser Zeit noch etwas weniger technisch und dafür roher sowie ein Stück weit punkiger als auf der ein Jahr später folgenden Hammer-Scheibe "Retaliate". Dazu passt eine stimmig heruntergerotzte Coverversion von Disrupt ("Reality Distortion") bestens, inklusive des sozialkritischen Textes, der im gleichen Stil gehalten ist, wie auch Misery Index Frontmann Jason Netherton die Sache angeht. Der raue Sound mit dem recht weit im Vordergrund stehenden Bass trägt ebenfalls seinen Teil zum Gelingen bei, so dass der erste ? mit lediglich zwei Eigenkompositionen allerdings schmerzhaft kurze - Teil der Split erwartungsgemäß mit einer dicken Empfehlung versehen werden kann.
Ebenfalls mit drei Stücken sind Commit Suicide vertreten und auch hier wird einmal eine Fremdkompostion herangezogen. Stilistisch gibt es keinen großen Bruch, der Sound ist kompromisslos, auch wenn Commit Suicide stärker in klassischen Grind-Regionen wüten. Das variable "With not distate" schmeckt mir dabei besser als die kurze Ballernummer "In all this Revelation" zum Einstieg, was jedoch letztendlich dem persönlichen Geschmack vorbehalten bleibt. Commit Suicide erreichen zwar nicht das Niveau von Misery Index, aber präsentieren sich trotzdem als gutklassige Extremisten. Auch weil man sich dem alten Death Song "Open Casket" (von "Leprosy") respektvoll nähert und eine ordentliche Version mit eigener Duftmarke liefert.

Letztlich bleibt die sehr knappe Spielzeit von unter 18 Minuten der einzige Grund, der gegen eine Kaufempfehlung spricht. Für eine Split ist dies zwar Normalniveau, doch bei einem Re-Release darf schon mit dem ein oder anderen Bonusschmankerl gerechnet werden. Wer das Teil zu einem fairen Preis findet, sollte sich davon aber trotzdem nicht stören lassen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword