Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4665016
Besucher seit 09/2002


Darkest Hour - Undoing Ruin
Metalspheres Info-Box

Genre

Moderner Melodic Death

Label

Victory / Soulfood

Rezensent

Alf

Jaaaaa! Schön ists wenn einem sowas aus dem Promo-Päckchen entgegenpurzelt. Eins vorweg: eigentlich kann man es dem Promo-Zettelchen schon gleich tun und die Musik von Darkest Hour als Metalcore bezeichnen - aber dieser Stempel ist mittlerweile zum fantasielosen Etikett für jeglichen Metal harten und modernen Einschlages degeneriert. Hätten In Flames gestern "Reroute to Remain" aufgenommen würde ich meinen Arsch darauf verwetten, dass die Scheibe unter Metalcore verkauft werden würde.

Darkest Hour gibbez schon seid 1998, ihr Debut "So sedated, so secure" ist 2001 in die Regale geflattert und hat die damalige Musikjournaille in arge Definitionsnöte gestürzt. So bleibe ich dabei: Undoing Ruin ist für mich ein melodisches Death Metal Album der neuen Generation, Basta. Man höre sich nur den obergeilen Refrain von "Sound the Surrender" an! In Flames Feeling pur! "This will outlive us? zwiebelt mit einem Slayer Riff los, ganz nebenbei garniert von einem Chaos-Solo, dass auch Kerry King geschrieben haben könnte. Absolute Übersongs des Albums sind für mich die Schweden-Tod Killer "These fevered Times" und "Tranquil"! Aus dem Ikea-Land ist so was frisches und mitreißendes schon lange nicht mehr gekommen, bin begeistert!

Devin Townsend hat es zwar ein bisschen gut mit dem Bass gemeint, aber dann muß man den eben ein bisschen runterschrauben, wenn die Double-Bass keine der tollen Melodien unter sich begraben soll. Ansonsten schiebt das Album gewaltig vorwärts und bietet eine moderne, voluminöse Kante die wenig zu meckern übrig lässt.

Ums noch mal auf den Punkt zu bringen: Darkest Hour sind im Schweden-Tod zu Hause und die dementsprechende Zielgruppe soll unbedingt ihre Lauscher in "Undoing Ruin" hängen. Das ändert natürlich nichts daran, dass die Metalcore-Fraktion ebenfalls eine Heidenfreude mit den Amis haben werden. Aber Vorsicht: Schmusetauglichen Clean Gesang könnt ihr Euch ? den Metal-Göttern sei Dank ? gepflegt abschminken.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword