Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4754539
Besucher seit 09/2002


Lyfthrasyr - The final Resurrection
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Black Metal

Jahr

2005

Spielzeit

46:09

Rezensent

Till

Lyfthrasyr kommen aus der Gothic-Metropole Karlsruhe und spielen melodischen, keyboardlastigen Black Metal, der mich ein wenig an Tyrant (die Japaner!) erinnert. Nicht ganz so melodiös und leider auch nicht so genial. Trotzdem liefern Lyfthrasyr hier eine sehr solide Leistung ab. Nach dem letztjährigen Demo, dessen vier Songs auf "The final Resurrection" neu verwertet und um vier weitere Tracks ergänzt wurden, haben sie hier ein gutes Debutalbum produziert, welches sich sehen und hören lassen kann. Bandchef und Songwriter Aggreash hat ein Händchen für gute Harmonien und kann seine Stücke abwechslungsreich und interessant arrangieren. Die Produktion ist ebenfalls gut, auch der Drumcomputer fällt nicht negativ ins Gewicht. Abstriche muß man lediglich beim Gesang machen, welcher einen arg teutonischen Akzent beinhaltet und auch noch nicht so ganz ausgereift klingt. Für ihre kurze Existenz weisen Lyfthrasyr jedoch bereits beachtliches Niveau auf. Leider gibt es kein Booklet, dafür kommt das Album in einem schmucken Klappdigipack und kann auch optisch überzeugen. Also kein Grund, den Dimmu Borgir-, Agathodaimon- und Tyrant-Fans unter euch "The final Resurrection" nicht ans Herz zu legen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword