Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4799608
Besucher seit 09/2002


Bongzilla - Amerijuanican
Metalspheres Info-Box

Genre

Doomcore / Southern Rock

Label

Relapse Records

Rezensent

Sonia

Wow, ist das Heavy! So schweres Schwer Metall gab es seit dem letzten Crowbar-Album nur noch vereinzelt und nicht wirklich erquickend (erstaunlicherweise bis auf sehr wenige Ausnahmen aber immer aus den USA, die scheinen da ein Monopol drauf zu haben), aber Bongzilla walzen im Jahre 2005 des Herren alles in Grund und Boden! Dabei sind die Jungs aber nicht zum Einschlafen langweilig und so langsam, bis auch der letzten den Raum verlassen hat, wie sich so viele Genrevertreter im Doomcore präsentieren, sondern geben doch ganz gut Gas (in Maßen natürlich, es handelt sich schließlich immer noch um Doom). Die Mucke ist einfach nur Groove und Blues. Eindeutig Southern Rock, wie man ihn gern hat, wenig Gesang, sondern simple, bleischwere Riffs. Keiner wird den Jungs die Note "musikalisch besonders exotisch" ausstellen, das war hier aber auch nicht gewünscht, nehme ich mal an. So Musik macht man nur, wenn man sie selbst auch hören will. Im großen und ganzen bleibt es beim einheitlichen Konzept. Bei "Cutdown" gibt es noch einige etwas ruhigere Passagen, in denen der Bass dominiert und der ziemlich kratzige Gesang etwas mehr zur Geltung kommt, aber sonst wird gewalzt was das Zeug hält. Mit dem geringen Stellenwert des Gesangs an sich kann auch eine Besprechung der Texte vernachlässigt werden (abgesehen davon: Wer die drei Worte versteht, darf sich gerne melden).

Dass die Jungs aus dem Süden der Staaten demnächst mit Orange Goblin unterwegs sind, könnte nicht besser passen, Black Sabbath hat bei beiden Bands eindeutig Pate gestanden. Selbst zu Kyuss und ihrer legendären Desertsession bestehen Parallelen, welche besonders gut bei "Champagne & Reefer" zu hören sind, wenn die Gitarren auch mal zweistimmige Leads spielen. Passen muss ich hingegen bei der Frage, warum sich eine Band nur so einen bescheuerten Bandnamen wie "Bongzilla" geben kann (wobei der Titel "Amerijuanican" ja schon zeigt, das die Jungs einen Hang zu seltsamen Wortverknüpfungen haben)... stoned, so was. Irgendwann, beim Lied "Stonedsphere" gibt es passenderweise auch noch Bonaggeräusche zu hören, wobei ich es schöne finde, dass derjenige, der da gerade raucht, ordentlich am Husten ist. Die Jugend von heute, einfach zu faul zum Backen, da wird das Zeug einfach in die Wasserpfeife gestopft...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword