Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645066
Besucher seit 09/2002


Soul Takers - Through the Silence of Words
Metalspheres Info-Box

Genre

Symphonic Power Metal

Jahr

2002

Spielzeit

18:22

Rezensent

Dennis

Den kleinen Umweg über das ferne Amerika hat diese CD der Italiener Soul Takers gemacht, ehe sie in unserem heimischen Briefkasten gelandet ist. Daß das Ganze deshalb drei Jahre gedauert hat, mag ich zwar nicht so recht glauben, aber "Through the Silence of Words" ist tatsächlich schon gute drei Jahre alt, und mittlerweile haben Soul Takers auch ein komplettes Studioalbum aufgenommen ("Tides" aus dem Jahr 2004). Sei's drum, für einen ersten Eindruck reichen die drei Songs auf diesem Demo auf jeden Fall aus, und dieser ist auch schonmal ziemlich vielversprechend. Gespielt wird klassisch inspirierter Power Metal, der mit weniger Bombast und Speed auskommt als es beispielsweise bei den Landsmännern von Rhapsody der Fall ist und mehr Wert auf besinnliche Melodien und tiefgründige Atmosphäre legt. Statt Keyboards gibt es vorzugsweise Klavier zu hören, und auch das Cello und die Violine werden hier noch von Hand bedient. Daneben hinterläßt auch die Stimme Gianluigi Girardis einen sehr emotionalen Eindruck, was den Rezensenten in Bezug auf die etwas schwachbrüstige Produktion ausnahmsweise mal ein Auge zudrücken läßt, auch wenn die Gitarren eigentlich schon noch etwas mehr Power vertragen hätten. A propos Gitarren: Wie bei vielen anderen Italo-Bands auch, könnten Soul Takers noch etwas mehr Augenmerk auf das Ausarbeiten von interessanten Gitarrenriffs legen. Die positiven Aspekte überwiegen jedoch auf diesem Demo, und wenn das Full Length-Album auf einem kompositorisch ähnlich hohen Niveau angesiedelt sein sollte und an der Produktion noch etwas gefeilt wurde, dann könnten sich die Soul Takers zu einer der wenigen wirklich interessanten Vertreter der italienischen Power Metal Szene mausern. Ob die musikalischen Qualitäten wohl etwas damit zu tun haben, daß die Band von zwei Mädels geleitet wird?



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword