Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4755841
Besucher seit 09/2002


Furia - Un lac de larmes et de sang
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Death/Black Metal

Label

Adipocere Records

Rezensent

Till

Die Franzosen Furia legen mit diesem Album ihr Zweitwerk vor. Musikalisch geht's in Richtung Melodic Death mit einem Schuß Black Metal, hier und da darf auch mal geblastet werden, überwiegend geht's jedoch in eher gemäßigtem Tempo zur Sache. Gute Kompositionen gibt's genug zu hören, um das Herz von Fans der Göteborger Schule zufriedenzustellen, auch die Produktion läßt keine Wünsche, allerdings klingen mir die Drums doch zu steril, da dürfte mal wieder Meister Sasso am Werk gewesen sein. Das tut dem Hörvergnügen allerdings keinen großen Abbruch, dazu sind die Songs einfach zu gut, und gesanglich wird mit Grunzen, Kreischen, Sprechen und klarem Gesang viel Abwechslung geboten. Dies unterstützt auch die textliche Seite des Albums, es handelt sich nämlich um ein Konzeptwerk, dessen Handlung mit verteilten Rollen erzählt wird. Furia schreiben in ihrer Muttersprache; solltet ihr diese beherrschen, investiert etwas Zeit und laßt euch von den Franzosen eine gleichsam fantastische wie morbide Geschichte erzählen. Ein interessantes Album einer interessanten Band.

"Les portes d’un temps se sont ouvertes, laissant derrières elles une force... un feu, une oeuvre nouvelle venant de naître, se trouve là devant tes yeux."



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword