Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682413
Besucher seit 09/2002


Centvrion - Invulnerable
Metalspheres Info-Box

Genre

Heavy Metal

Label

Dragonheart Records

Rezensent

Klaus

Überraschend uneuropäisch präsentieren sich die italienischen Krieger von Centvrion auf ihrem vierten Longplayer. Zwar sind einige der Gitarren-Harmonien und Bassläufe der Helloween-Schule zuzuordnen, die Haupteinflüsse der Truppe sind aber wohl bei Vicious Rumors, Jag Panzer und Metal Church zu suchen. Die daraus entstehende Mischung hat durchaus ihren Reiz und verleiht den ausgereiften Kompositionen eine gewisse Eigenständigkeit.

Das nach kurzem Intro abgefeuerte Trio "Virtus", "Man Of Tradition" und "Procreation To High" knallt ordentlich nach vorne los, bevor man für den Titeltrack das Tempo ein wenig drosselt. Vor allem die Schlagwerkarbeit von Emanuele Beccacece ist positiv hervorzuheben; doch auch der Rest der Truppe bedient seine Instrumente souverän und songdienlich.

Sänger Germano ist stets mit voller Inbrunst bei der Sache - kaum vorzustellen, dass er dieses Energieniveau live länger als eine halbe Stunde halten kann. Zu Beginn macht es richtig Spaß, ihm dabei zuzuhören und sich seinen roten Kopf vorzustellen. Spätestens bei der Halbballade "Standing On The Ruins" überspannt er den Bogen dann aber doch ein ganzes Stück: seine an Rob Halford in seinen besten Zeiten erinnernden Schreie hätten ruhig ein wenig dosierter zum Einsatz kommen können. Derart strapaziert fällt es mir ehrlich gesagt schwer, die zweite Hälfte der Scheibe am Stück durchzuhören, zumal das abschließende "Transcendence" die Schwelle vom Pathos zum Kitsch endgültig überschreitet.

"Invulnerable" besitzt einen erdigen, natürlichen Sound, der weit davon entfernt ist überproduziert zu sein und gut zum Gebotenen passt. Wer auf kompromisslosen, intensiven und traditionellen Metal steht und die Highlights des Genres bereits in- und auswendig kennt, sollte hier ruhig mal ein Ohr riskieren. Vor einem Blindkauf rate ich allerdings dringend ab - diese Scheibe ist nun wirklich nichts für jeden!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword