Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4663477
Besucher seit 09/2002


Johnny Lima - Version 1.2
Metalspheres Info-Box

Genre

Hard Rock / AOR

Label

Escape Music

Rezensent

Jonas

Man nehme Bon Jovi-Songs wie "Stick to Your Guns" oder "She don't know me", füge dazu eine gute Portion Def Leppard (vor allem die Backgroundgesänge) und mische dem Ganzen am Ende noch eine dicke Prise AOR bei. Heraus kommt dabei Johnny Lima, und zwar die "Version 1.2". Die Scheibe nennt sich so, da das Gros des Songmaterials eigentlich von Limas Debütalbum stammt, die Songs jedoch nochmal neu aufgenommen, teilweise umarrangiert und dazu auch noch ein paar neue und rare Tracks draufgepackt wurden. Beim Hören der ersten beiden Liedern meint man noch, es hier mit einem gewöhnlich-mittelmäßigen AOR-Album zu tun zu haben. Doch dann lässt "Rock 'n' Roll River" durch seine Blues-beeinflussten Riffs zum ersten Mal wirklich aufhorchen und animiert zum Mitnicken. Spätestens bei "Reckless", dem fünften Song der Scheibe, fällt dann auf, dass - erstens - Johnny Limas Gesang stellenweise enorm nach dem Jon Bon Jovis klingt, was als Kompliment gemeint ist, und dass - zweitens - sich mehr als ein richtig guter Song auf der Scheibe befindet. Um es statistisch auszudrücken: Ich zähle insgesamt vier richtige Hits, wegen denen man die CD immer wieder gern in den Player legt, dazu gesellen sich etwa fünf Lieder, zu denen man zwar nicht extra hinskippt, über die man sich aber immer wieder freut, wenn sie gerade mehr oder weniger zufällig erklingen. Natürlich bleiben bei 13 Songs da noch 4 Stücke, die lediglich "nett" ausfallen. Doch ich muss sagen, dass "Version 1.2" mit das beste AOR-beeinflusste Album ist, das mir in den letzten Monaten unter die Finger gekommen ist, nicht zuletzt weil Johnny Lima ein hervorragendes Gespür für starke Melodien und gelungene Songarrangements hat. Die transparente, recht druckvolle Produktion unterstreicht den sehr positiven Gesamteindruck.
Ob man sich "Version 1.2" wirklich zulegen will, muss man sich - da nicht alle Lieder der Hammer schlechthin sind - natürlich überlegen. Ein Probehören sollte sich aber auf jeden Fall kein AOR-, beziungsweise Hard Rock-Fan nehmen lassen!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword