Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4679451
Besucher seit 09/2002


Richie Kotzen - Change
Metalspheres Info-Box

Genre

Rock

Label

Frontiers Records

Rezensent

Dennis

Poison und Mr. Big, zwei Bands, die größtenteils nun gar nicht mein Metier sind, stellen zwei der Stationen im Leben des Richie Kotzen dar. Egal, ich bemühe mich trotzdem immer wieder gerne um ein faires Review, was mir hier allerdings nicht leicht gemacht wird. Während mit Poison nur ein Album (Native Tongue, 1993) auf der Habenseite von Kotzen verbucht werden kann, fallen immerhin 2 Releases auf die Mr. Big-Ära, wo Kotzen 1999 in die Fußstapfen von Ex-Racer X-Gitarrist Paul Gilbert trat und bis zur Auflösung der Band vor 2 Jahren mitwirkte. In beiden Fällen hatte er folglich die nicht ganz einfache Aufgabe, sich in Bands zu integrieren, die bereits zuvor große Erfolge gefeiert hatten und bei denen der Platz für eigene Kreativität sicherlich beschränkt war. Daß Kotzen jedoch auch solo sehr erfolgreich sein kann, beweisen die 12 Alben, die er im Laufe der Jahre schrieb und die zum großen Teil ebenfalls recht ordentlich abräumten.
Auch wenn auf dem neuen Langspieler "Change" im Vergleich zur Vorgängerplatte "Slow" die Experimente etwas abgenommen zu haben scheinen, gehen gut die Hälfte der Songs in ein Ohr hinein und kommen auf der anderen Seite wieder hinaus, ohne einen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben. Während mir Lieder wie "Change" oder "Am I dreamin'" einfach ein gutes Stück zu poppig sind, finde ich Nummern wie "Get a Life" oder "Don't ask" durchaus ansprechend gemacht, da sie im Vergleich zu den balladeskeren Songs nicht nur das Gitarrengefrickel in den Vordergrund stellen, sondern der Melodie, dem Rythmus und vor allem dem Gitarrenriff eine tragende Rolle zukommt. Letztlich sind dies jedoch nur Momente, denn den akustischen und ruhigeren Parts wird einfach eine Menge Beachtung geschenkt, und das wirkt auf mich leider viel zu lahm. Schade. So ist mir das, was ich hier vorliegen habe zu wenig. Ich schätze auch mal, daß Kotzens Zielgruppe eher im Schmuserock-Bereich liegen dürfte und ein Mr. Big-Fan möglicherweise mehr mit seiner Musik anzufangen weiß als der Banger mit dem AC/DC-Backpatch auf der Kutte, der sich schon freudetrunken auf die nächste Rose Tattoo-Tour freut...

P.S.: Mit "Shine" gibt's auf "Change" auch noch eine akustische Version von Mr. Bigs letztem "Hit". Wer's braucht...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword