Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4772383
Besucher seit 09/2002


Metallica - Ride the Lightning
Metalspheres Info-Box

Genre

Speed Metal

Jahr

1984

Rezensent

Dennis

"Kill 'em all", "Master of Puppets" oder "Ride the Lightning", welches ist es denn nun, das beste Metallica-Album. Nun, vielleicht sollte man jedem selbst überlassen, welche Scheibe er morgens nach dem Aufstehen in seine Anlage wirft, kann er bei dieser Auswahl eigentlich nicht viel falsch machen. In meiner Metallica-Vergangenheit war es wohl die "Ride the Lightning", welche am öftesten in meinem Wechsler landete, möglicherweise wegen der dunkleren Athmosphäre, die diese CD im Vergleich zu den beiden anderen Scheiben schafft. "Ride the Lightning" verbindet die Kraft der "...Puppets" mit der Jugendlichkeit der "Kill 'em all" und überzeugt vor allem durch das geniale Gitarrenspiel Hammets bzw. Hetfields. Wer einmal die heulenden Gitarren am Ende von "Fade to Black" gehört hat, wird diesen Silberling niemals mehr hergeben können, zu viele Emotionen werden dadurch geweckt. Weitere unerreichte Klassiker wie "Fight fire with Fire", "Creeping Death" oder der Titeltrack selbst veredeln diese Scheibe, und auch das Instrumental "The Call of Ktulu" steht seinen Nachfolgern "Orion" und "To live is to Die" in nichts nach. Was soll ich eigentlich noch viel über Metallica schreiben? Während ihr lest, könntet Ihr die Scheibe schon längst eingeworfen haben.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword