Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4799815
Besucher seit 09/2002


Patan - Acero
Metalspheres Info-Box

Genre

Power Metal

Label

Icarus

Rezensent

Peter

Heavy Metal aus Chile, Bolivien, Costa Rica oder eben Argentinien wird auch weiterhin ein kümmerliches Dasein als Mauerblümchen in Europa fristen. Da hilft es wenig, dass es durchaus genügend Experten gibt, die aus dem hinterletzten Winkel Südamerikas noch brauchbares Ohrenfutter importieren. Da hilft auch die Präsenz des Internets wenig. So weitgreifend können keine Links sein, das sich Otto Normal Headbanger versehentlich auf der Website von Patan wiederfindet. Schade eigentlich! Auch deswegen, weil es mittlerweile drei CDs dieser vielversprechenden argentinischen Band gibt. Allerdings mit der Einschränkung, dass es verdammt schwierig sein wird, die komplett zu bekommen. Möglicherweise guckt die Bundeshenne auf dem Cover auch deswegen so grimmig. Obwohl es ansonsten eigentlich nur Grund zur Freude gibt. Das was als "Acero" angeboten wird, ist auch wirklich sehr stabiler Stahl. Sicherlich nichts weltbewegendes, aber auch zu schade, um mit Missachtung gestraft zu werden. Wer, ob nun mit Grundkenntnissen der spanischen Sprache ausgestattet oder nicht, sich an der Sprache als Transportmittel für die Texte, nicht stört, sondern das Zusammenwirken der spanischen Sprache und Heavy Metal mag, hat schon den ersten Grund parat, um diese CD zu kaufen. Ein weiterer wäre Sänger Gabriel Oliverio, der wie eine Mischung aus Yul Brynner und Rob Halford aussieht und überhaupt ein sehr kräftiges, aussagekräftiges stimmliches Volumen verfügt. Musikalisch empfiehlt sich das ganze denen, die von Tierra Santa alles daheim haben, für die NWOBHM nicht nur Buchstabensalat ist und überhaupt der Meinung sind, dass früher(also vor mindestens 20 Jahren) alles besser war. Wie schon weiter angedeutet, sollten keine kreativen Bocksprünge erwartet werden. Die Band war bemüht, Songs aufzunehmen, die ohne nennenswerte Kritikpunkte daherkommen, solides Ohrenfutter allemal sind und mehr erwarte ich auch nicht. Hoffentlich kommen noch einige mehr in den Genuss von Arschtretern wie "Pecado infernal" oder "Putas ,noche, calle y Rock'n'Roll".

P.S.: Die CD gibt es bei http://www.hbfr.de mit ein wenig Glück auch bei http://www.metalleros.de.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword