Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4711917
Besucher seit 09/2002


Yarvis - The Minor Brigade
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash Metal

Jahr

2005

Spielzeit

23:00

Rezensent

Sascha

Wenn ich an Tirol denke, denke ich nicht unbedingt als erstes an Thrash Metal, ich erinnere mich dann eher an so einige spießige Urlaube, die ich dort mit meinen Eltern verbringen durfte. Doch der Underground ist auch in den eher beschaulichen Regionen aktiv und die nötigen Aggressionen für diese Art der Musik, scheint man auch dort aufbauen zu können.

Der Sound der Innsbrucker erinnert natürlich unvermeidbar an die alte Thrash-Schule der Marke Exodus oder Sacred Reich, wer diese Vorbilder allerdings vergöttert, sollte daher auch bei Yarvis einiges finden, was ihm gefällt. Die Produktion wird Underground-Freunde auf jeden Fall voll zufrieden stellen. Rauh aber druckvoll und gut differenziert hämmern die Songs auf das Trommelfell ein. Damit bildet das Werk einen schönen Kontrast zu modernen, klinischen Hochglanzproduktionen. Großen Anteil daran, dass die CD wunderbar reinläuft, hat die Saitenfraktion. Die Riffs sind vielleicht nicht immer ganz neu, aber dafür genial, abwechslungsreich und gut arrangiert. Die Rythmusmaschinerie steht ihnen in keinster Weise nach. Das rauhe, dabei aber melodische Organ des Sängers klingt für meinen Geschmack manchmal noch etwas zu teutonisch, kann aber trotzdem größtenteils - vor allem im melodischen Bereich - überzeugen. Schön ist, dass man nicht nur drauflos ballert, sondern auch mal Tracks eingefügt hat, die in ihrer Geschwindigkeit variieren und ein wenig für düstere Stimmung sorgen. So haben mir besonders das mit Keyboardklängen unterlegte "Blood Mill" gefallen, sowie das abschließende Redemption, welches einen wunderbaren Ohrwurm-Refrain hat, der von pumpender Double-Bass begleitet wird. Die Band hat also sowohl im hart moshenden, wie auch im einfühlsamen Bereich ihre Stärken. Einziges Manko für mich persönlich ist die etwas magere Ausstattung mit Gitarrensoli, beim nächsten Mal würde ich mich freuen, wenn dieser Bereich ausgebaut würde. Die Internetseite der Band wurde schon länger nicht mehr aktualisiert, ich denke aber, dass ihr die CD ohne weiteres bei unten stehender Adresse beziehen könnt.

Wenn ihr, werte Thrash Freunde, mal wieder auf sinnvolle Weise ein wenig Geld loswerden wollt, dann kontaktiert die Jungs von Yarvis. Sie werden euch sicher gern ihre Demo-CD mit fünf Tracks feinsten Stahls zuschicken!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword