Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4711917
Besucher seit 09/2002


Ellen Says No - Demo
Metalspheres Info-Box

Genre

Pop Rock

Jahr

2002

Spielzeit

12:00

Rezensent

Dennis

Ellen Says No kommen aus dem Nordwesten von Amerika und machen Popmusik. Ja, ihr habt richtig gehört, Popmusik, aber manchmal gibt es auch hier die ein odere andere interessante Combo, die es wert ist, vorgestellt zu werden. Weshalb immer alles stur auf stilistische Grenzen beschränken?

Ellen Says No sind schon interessant, denn auch wenn sie oft mit Bands wie Train oder Dave Matthews verglichen werden, sind sie einfach anders. Die vier Stücke, die mir hier auf einer Demo vorliegen, sind grundsätzlich alle nach dem selben Grundprinzip aufgebaut, der Sound findet sich durch Akustikgitarren, melancholischen Gesang und hektisches oder dominantes Drumming. In Sachen Songwriting haben die Jungs sich auf jeden Fall gewaschen, schon der Opener "Photographs" mit seinem der Verzweiflung nahe stehenden Refrain macht einiges her und kann mich so ohne Umschweife auf seine Seite ziehen. Lied Nummer 2, schlicht betitelt mit "Rain", ist etwas massenkonformer gehalten und beinhaltet eine ruhig vor sich herweinende E-Gitarre. Gefällt mir nicht ganz so gut, da es für meinen Geschmack ein bißchen zu wenig Aussagekraft trägt. Weiter im Programm mit "Brutal Ways", dem "Exoten" im Programm von Ellen Says No. Ein seltsames Hintergrundgeräusch begleitet Gitarre und Gesang hier, möglicherweise irgendwas elektronisches, sicher bin ich mir jedoch nicht. "Brutal Ways" ist im übrigen nicht nur der ungewöhnlichste Song auf dieser Demo, sondern zugleich auch der härteste, wobei sich Härte hier hauptsächlich durch die Aggressivität in Gesang und Gitarrenspiel definiert. Interessantes Stück. Als letztes "Alone", das durch den Einsatz von Streichern ebenfalls recht exotisch klingt. Hervorstechendes Drumming und ruhiger Gesang, wiederum recht unspektakulär.

Eine interessante Gruppe sind Ellen Says No allemal, und wer gerne auch mal Grenzen überschreitet, statt sich aus Prinzip gegen jegliche andersklingende Musik sträubt, wird an dieser Band seinen Gefallen finden. Und keine Angst, auch wenn Popmusik wohl die richtige Bezeichnung für das ist, was Ellen Says No machen, um Trends oder ähnliches Geseier geht es hier absolut nicht. Kontaktiert werden kann die Band über:



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword