Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4734372
Besucher seit 09/2002


Pyramaze - Legend of the Bone Carver
Metalspheres Info-Box

Genre

Prog Metal

Label

Massacre Records

Rezensent

Dennis

Nicht nur das sphärische Intro dieses Albums erinnert an die kürzlich erschienene Avian-Scheibe, auch die hohe Stimmlage des gemeinsamen Sängers Lance King prägt den Sound beider Formationen unverkennbar. Wie Avian, so ordnen sich auch Pyramaze im melodischen Progressive Metal Sektor ein, frickeln an einigen Stellen jedoch deutlich mehr als die Kollegen, so daß wiederum der Vergleich zu der ebenfalls gerade erst erschienenen zweiten Stride-CD auf der Hand liegt. Nicht alles bleibt hier nach wenigen Hördurchläufen hängen, aber das ist auch schon das einzige Manko, das man "Legend of the Bone Carver" anzulasten hat. Die schönen Gesangsmelodien Avians finden sich auch auf "Legend of the Bone Carver", und wenn Songs wie "What lies Beyond" oder das Titelstück mit Stakkato-Riffs in bester Iced Earth-Manier nach vorne lospreschen, gibt es selbst für Euren sonst stets besonnen wirkenden Rezensenten kaum noch ein Halten. Auch die anderen Songs haben - jeder für sich - einen eigenen Charakter. So überrascht "Souls in Pain" beispielsweise mit seinen Pausen ein ums andere Mal, "She who summoned me" integriert auf hervorragende Weise einige weibliche Gesangslinien, und die Verwendung von Folk-Melodien in "Bring back Life" weckt sogar Erinnerungen an die italienischen Folk Metal-Götter Elvenking. Eine solche Vielseitigkeit läßt nur einen Schluß zu: PYRAMAZE KENNEN KEINE LANGEWEILE! Genauso wie Avian und Stride macht auch diese Band süchtig, auch wenn sie insgesamt ein wenig sperriger zu Werke geht. Auf "Legend of the Bone Carver" haben Pyramaze jedenfalls eine Reihe von Songs versammelt, die sehr vielseitig und interessant sind und Hypes wie Symphorce oder Kamelot, denen ausschließlich aufgrund der Finanzstärke ihrer Labels die Aufmerksamkeit der großen Magazine zuteil wird, meilenweit hinter sich lassen. Zu lesen bekommen werdet ihr dort von dieser Band deshalb auch künftig vermutlich nur wenig. Bedenkt darum: Stille Helden verdienen den größten Beifall.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword