Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4696274
Besucher seit 09/2002


Blitzkrieg - Sins and Greed
Metalspheres Info-Box

Genre

Heavy Metal

Label

Metalnation Records

Rezensent

Fabi

Eine der eindruckvollsten Persönlichkeiten der unvergessen NWoBHM meldet sich dieser Tage lautstark zurück. Brain Ross setzt zu einem erneuten "Blitzkrieg" auf unsere Ohren an. Dass das Debut "A Time of Changes" ein gottverdammter Heavy Metal Klassiker ist, dürften ja im Laufe der Jahre, nicht zuletzt durch die von Metallica gecoverte Bandhymne, so einige mitbekommen haben. Dass allerdings auch in den letzen Jahren immer wieder hochkarätiger Stoff von der Insel kam (stellvertretend für eine Reihe guter bis genialer Alben sei an dieser Stelle das Vorgängerwerk "Absolute Power" genannt) ist leider nur einem kleinen Kreis Die Hard-Fans bewusst. Sei es drum. Auch wenn dieser Band ein größerer Erfolg durchaus zu gönnen wäre, so kann sie sich zumindest sicher sein, ihre Fans auch mit dem neusten Output zufrieden gestellt zu haben. Los geht?s mit dem aggressiven "Hell Express" und weiter mit der melodischen Up-Tempo Hymne "Standing Still". Der Sound tönt ein wenig zeitgemäßer als noch auf dem Vorgängerwerk, was dem Ganzen zu einem etwas härteren Gesamtbild verhilft. An alle Traditionalisten: Keine Angst!!! Dat Dingen is? immer noch Oldschool as hell. Im weiteren Verlauf deckt die Band wieder die gesamte Bandbreite klassischen Heavy Metals ab. Auf gesanglicher Ebene hat Brian Ross im Laufe der Jahre nichts an Faszination eingebüsst. Die hohen Schreie sitzen und werden mit Bedacht eingesetzt und der sonst leicht weinerliche Tonfall erkennt man sofort unter tausenden von Shoutern heraus. Neben dem Opening-Duo möchte ich noch das ebenfalls recht aggromäßige "Excessive Force" und das geniale "Jeckyl & Hyde" hervorheben. In der Strophen balladesk gehalten und aus der Sicht der Doktors gesungen wechselt Brian im harten Refrain zur Perspektive des brutalen Mr. Hyde, wodurch das Stück eine unglaubliche Dynamik gewinnt. Zum Abschluss gibt es noch eine gelungene Coverversion von Judas Priests "Hell Bent for Leather" zu hören. Well Done!!!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword