Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4716138
Besucher seit 09/2002


Bloodthorn - Genocide
Metalspheres Info-Box

Genre

Death- / Blackmetal

Label

Morningstar Records

Rezensent

Alf

Beschissenen Arbeitstag gehabt? Dann gibt's kein besseres Mittel, als sich von Bloodthorn den Ärger aus dem Hirn prügeln zu lassen. Seit 1992 treiben sich die Burschen im norwegischen Underground herum, und haben sich mit drei Alben ins schwarze Herz der Szene gespielt. Fünf Jahre sind seit "Under the Reign of Terror" vergangen, und während einer solchen Wartezeit kommt scheinbar einiges an Dampf in den Kessel: "Genocide" ist Programm, mit einer eisigen Wut im Bauch prügeln sich Bloodthorn durch 45 Minuten Schwärze. Dabei klingen sie manchmal wie die norwegische Antwort auf Morbid Angel: alte Florida Schule trifft frostiges Corpsepaint-Geglöckel, eine eisige Vollgasfahrt könnte man sagen.

Im Selskap Studio hat man Bloodthorn einen rohen und natürlichen Sound gebastelt: Triggerfreies Schlagzeug und Kreissägengitarren sorgen für den nötigen Frost auf den Songs, um das Herz des Old-School-Fans höher schlagen zu lassen. Aber auch wenn Songs wie "Blood and Iron" echte Abrissbirnen sind, kann sich das Niveau nicht über das ganze Album halten. Hin und wieder schleichen sich Längen ein, und auch die brachiale Aggression kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass "Genocide" alles andere als originell ist. Das ändert aber nichts daran, dass Bloodthorn ein paar Perlen von ausgesuchter Bösartigkeit geglückt sind: Besagtes "Blood and Iron" ist ein einziger Adrenalin-Orgasmus, und "They will Arise" ist trotz gebremster Geschwindigkeit nicht minder finster; wenn die Burschen Gas geben, tun sie's richtig, und wenn ihre norwegischen Wurzeln durchkommen, lassen sie Riffs vom Stapel, dass einem die Ohren abfrieren.

Was soll ich weiter sagen? Hochgeschwindigkeits-Death Metaller machen bei diesem Album bestimmt nichts falsch, und aufgeschlossene Black Metaller ebenso wenig, Antest-Empfehlung also für die Zielgruppe. Wer nicht auf das Sortiment seines Plattenladens vertrauen möchte, kann sich entsprechende Orientierungshilfe auf der Bloodthorn-Homepage herunterladen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword