Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4773300
Besucher seit 09/2002


Lance Lopez - Simplify your Vision
Metalspheres Info-Box

Genre

Bluesrock

Label

Grooveyard Records

Rezensent

Christian

METALspheres. Wir lesen und schreiben für ein METAL-Forum. Und wisst Ihr was? Ich finde es verdammt noch einmal gut, dass hier auch einmal nach rechts und links geschaut wird! Oder zurück, wie im vorliegendem Fall. Warum zurück? Weil ein gewisser Herr Hendrix vor ein paar Jahren einer der Saitenzauberer war, der den Metal mitbegründet hat. Und weil Herr Lance Lopez diesen Herrn Hendrix offensichtlich sehr schätzt. Aber der Reihe nach:
Es gäbe auch hier wieder die Gelegenheit zum Namedropping galore, aber ich denke, die Liste mit den begnadeten und einschlägig bekannten Axtbeherrschern kann und sollte ich uns hier ersparen. Von daher sollen nur die Gehör und Erwähnung finden, die zum Einschätzen des Albums von Relevanz sind. Vielleicht sei hierzu ein kurzes, aber ungemein ausdrucksstarkes Bild erlaubt: Lenny Kravitz geht mit Jimmy Hendrix (R.I.P.) saufen, sie treffen TAFKAP (der hat Prince im Schlepptau) und kiffen danach noch eine Runde mit den Jungs von Deep Purple. Dabei lassen sie sich vor allem über Amps, Fuzz und Effektgeräte aus.
Alles dem Wesen nach eigentlich Ego-Typen vor dem Herren. Dieser Lance ist auch so einer ? allerdings macht er sein Egoding eher mittels möglichst vieler Noten. Da liebt jemand seine Klampfe und lässt das den Hörer auch fühlen. Wie viele Noten schaffe ich in 10 Sekunden, wie baue ich warme Gefilde auf und wie entführe ich den Hörer, ohne dass der wiederum merkt, dass hier ein junges Talent im Jahre 2006 musiziert? Angefangen habe ich persönlich meine Reise beim Bettenbau ? im Ernst! Ich hörte die CD also, während ich die Bettwäsche wechseln wollte. Es blieb bei der Absicht. Weil ich mich binnen kurzer Zeit andächtig lauschend aufs Bett legte, anerkennend nickend zuhörte und mehr und mehr in diesen Strudel gezogen wurde. Ich bin nun kein großer Blueshead, aber glaubt mir: Das Ding wirkt magnetisch und man kann prima abhängen, gedanklich entgleiten und... einfach genießen. Keine Störungen, keine jähen Breaks oder aufreibenden Brecher; nur ein unglaublich warmer Flow. Und so wurde ich irgendwann wach, weil ein weibliches Wesen nicht ganz ohne vorwurfsvollen Unterton sagte, dass das Bett ja nur zur Hälfte gemacht sei. Die Musi war da schon aus. Wie lange? Keine Ahnung. Egal. Von vorne, zwei Mal 50 % sind auch ein Ganzes! Und dieses Eintauchen ist Gold wert. Ach ja: seitdem liegt die CD in meinem Wechsler und dient zuhause morgens timergestützt zum Wecken und abends per Sleepmodus zum Einschlafen. Muss man mehr sagen? Ja, und das wäre, dass Lance eine sehr angenehme Stimme hat... Hört mich noch wer...? Hallo......



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword