Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682343
Besucher seit 09/2002


Daylight Dies - Dismantling Devotion
Metalspheres Info-Box

Genre

Death/Doom

Label

Candlelight Records

Rezensent

Dennis

Als eines der absoluten Highlights im Düster-Metal-Sektor kann man wohl ohne lange über der Materie zu brüten dieses Album hier ausmachen. "Dismantling Devotion" stellt dabei meinen Erstkontakt zu Daylight Dies aus Raleigh, North Carolina dar und weiß von der ersten bis zur allerletzten Note zu überzeugen - nein, schlichtweg zu begeistern. Stilistisch irgendwo in der Nähe von Bands wie My Dying Bride, Opeth, älteren (!) Katatonia oder Agalloch angesiedelt, bestechen alle acht Songs dieses Albums mit glänzendem Death/Doom, bei dem weder Ideen noch Atmosphäre irgendwelche Grenzen gesetzt scheinen. Tolle Riffs reihen sich an feinste Melodien, und anstatt wie andere Bands des Genres in übermäßige Schwermut und chronische Monotonie zu verfallen, gehen Daylight Dies den Weg, ihre Songs mit jeder Menge schöner Leadgitarren und verschiedenartiger Schlagzeugeinsätze auszustatten. Mit anderen Worten: Diese Band hat verstanden, wie man auch auf eingängige Weise progressiv musizieren kann. Die Songs präsentieren sich darum auch keineswegs überladen oder sonderlich vielschichtig, sind aber trotzdem unglaublich facettenreich und vor allem atmosphärisch. Besonders gut weiß auch der Gesang zu gefallen, bei dem zumeist sehr variable, von Verzweiflung geprägte Growls vorherrschen, der zuweilen aber auch in die cleanen Bereiche vorstößt und ganz besonders hier an die mächtigen Opeth erinnert. Oftmals zieht sich die Musik in diesen Momenten ebenfalls in ruhigere Bereiche zurück und läßt den Hörer in Gefilde der Besonnenheit entgleiten, ehe die aggressive Seite der Band wie mit einem Paukenschlag wiederkehrt und sich erneut ein Schleier der Verzweiflung im Raum ausbreitet. Das ist schon verdammt gut gemacht, und da Daylight Dies niemals Geschwindigkeit und Härte einer Band wie Disillusion annehmen, fallen mir mit Novembers Doom und den bereits genannten Opeth lediglich zwei Bands ein, die Tristesse und Agonie ebenso famos in ihrer Musik auszudrücken wissen wie die Jungs aus Raleigh.

Ihr merkt schon, ich bin wahnsinnig angetan von dieser Band und halte es kaum für notwendig, an dieser Stelle noch viele weitere, große Worte über dieses fantastische Werk zu verlieren, das man schlicht und einfach GEHÖRT haben muß. Nur so viel noch: "Dismantling Devotion" ist der Schlüssel zu einem Meer voller Emotionen und Tiefgang, voller Hingabe, eisiger Kälte aber auch wohliger Wärme, das Euch auf eine unvergeßliche Reise einlädt, welche Euch für lange Zeit gefangen nehmen wird. Hier sind absolute Könner am Werk, die keiner von Euch unerhört lassen sollte!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword