Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4814614
Besucher seit 09/2002


The Hidden Hand - Divine Propaganda
Metalspheres Info-Box

Genre

Doom Rock

Label

Exile on Mainstream Records

Rezensent

Volker

Das auffälligste und spektakulärste an The Hidden Hand ist sicherlich die Beteiligung des ehemaligen Saint Vitus, The Obsessed und Spirit Caravan Frontmann Scott "Wino" Weinrich - aber eins gleich vorab: Darauf lassen sich The Hidden Hand gewiss nicht reduzieren. Das außerdem aus Bruce Falkinburg und Dave Hennessy bestehende Trio hat mit "Divine Propaganda" ein Debut vorgelegt, das zwar durch und durch mit dem Spirit von Winos früheren Bands getränkt ist, aber außer klassischem Doom auch nicht dahinter zurückstehende Noise Rock, Psychedelic und Alternative Einflüsse aufweist. Knapp 37 Minuten liefern zugegebenermaßen einen recht knappen Eindruck, von dem was The Hidden Hand verkörpern, aber dies wird durch entsprechende Intensität mühelos wieder wettgemacht. "Divine Propaganda" groovt ausgesprochen satt, über die Gitarrenparts der Saint Vitus Legende sind wohl nicht mehr viel Worte nötig und die abwechselnden Vocalparts von Bruce und Wino ergänzen sich bestens. Sämtliche Songs weisen ihren eigenen Charakter auf, so steht das schleppend-doomige "Sunblood" neben dem punkigen "Screw the Naysayers" und der psychdelischen Stoner/Noise-Fusion "Damyata". "Tranquility base" ist eine regelrechte Dampfwalze und zum Ende sorgt vor allem der flotte Titeltrack noch einmal für Aufmerksamkeit.

"Divine Proganda" ist auf gewisse Weise eine Art Konzeptalbum, das sich auf tiefgehende Weise mit weltpolitischen Strukturen, staatlichen Kontrollmechanismen und allgegenwärtiger Überwachung befasst. Es findet sich häufig radikale Kritik, die intelligent verpackt wird und gerade von einer us-amerikanischen Band in dieser Form eher selten auftaucht. Bei The Hidden Hand stehen Musik und inhaltliche Aussage mindestens auf einer Ebene. Das mag Leute befremden, die meinen, dass politische Statements im Metal bzw. in Musik im generellen nichts zu suchen haben, ich finde es jedoch gerade in einer solchen Form wichtig und unterstützenswert. Deshalb auch im folgenden die im Booklet abgedruckten "Weapons to use in the face of tyranny":

"There are conceptual weapons which can be used in defense of the human population in the face of tyranny:

1. The truth.
2. Natural health methods.
3. Exposure of lies, deception and falsehood.
4. The nullification of mind control technologies
5. Full public control of banking and financial policy.
6. Preventing the media form falling under governmental or consolidated corporate control.
7. Spiritual Power and telepathic ability.
8. Concepts and works that will uplift the people to a state of clear thought.
9. Refusal to conform to tyrannical policies.
10. Investigation and full exposure of groups or individuals seeking or in possession of the means to control others.
11. Intentions to reduce governmental control, taxation, and usury.
12. Intentions to speak, think and write clearly all the times.
13. Awareness and understanding of the various methods used by groups and individuals to increase control over others."




   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword