Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4756659
Besucher seit 09/2002


Ten Rail Cell - Microman
Metalspheres Info-Box

Genre

Moderner Metal

Jahr

2005

Spielzeit

17:38

Rezensent

Volker

Ten Rail Cell agieren in der gewohnten Viererbesetzung samt einem Gitarristen am Mikro, haben 2004 bereits ein vorheriges Demo herausgebracht und kommen aus dem Norden Griechenlands. So viel war zumindest der nicht sonderlich informativen Bandhomepage zu entlocken, da "Microman" uns ohne jeden weiteren Kommentar ins Postfach geflattert ist. Schlicht also die Präsentation, schlicht auch die Aufmachung des Demos. Bleibt die Hoffnung, die Aussage in der Musik zu finden, doch die bewegt sich leider fern von Glückseligkeit. Ten Rail Cell spielen etwas unterkühlt klingenden modernen Thrash mit Hardcore-Einflüssen ohne auf die Metalcore-Schiene zu passen und böllern dabei eher ziellos vor sich hin. Keine bemerkenswerten Riffs, kein wirksamer Groove, dafür viel Stakkato und ein gehetzt klingender Frontbrüller. Die ersten beiden Songs "Neofight" und "New Life Industry" verfügen dabei noch über ein wenig Wiedererkennungswert, der spätestens bei den noch folgenden zwei Stücken im Soundbrei untergeht. "Microman" stört nicht, läuft aber auch an einem vorbei ohne wirklich wahrgenommen zu werden.
Ten Rail Cell stehen ganz am Anfang und sollten besser noch am Ausbau ihrer Fähigkeiten arbeiten, statt bereits die Welt mit ihren Demos zu bemustern.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword