Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4796440
Besucher seit 09/2002


Insidia - Sands of Time
Metalspheres Info-Box

Genre

Hardrock

Jahr

2006

Spielzeit

26:54

Rezensent

Till

Hört hört! Die Mitglieder dieser Band sind überwiegend gerade mal 18, aber sie spielen ordentlichen Hardrock im Stil der 80er, fernab irgendwelcher aktuellen Trends und gar nicht schlecht. Diese erste CD umfaßt fünf Songs, von denen vier recht gut abgehen, gute Riffs und Harmonien aufweisen und klingen, als wären alte Hasen am Werk, die mit den Scorpions groß wurden. Sänger Jacob Kaasgaard besitzt eine relativ tief angesiedelte, gemäßigte und angenehme Stimme, die sehr gut zu den Songs paßt. Hier offenbart sich ein großes Talent, denn wenn Insidia älter werden, an sich arbeiten und reifen, werden sie eine verdammt gute Hardrockband werden... und das eher früher als später, da bin ich zuversichtlich. Hoffentlich verzichten sie künftig auf so schreckliche Schmalznummern wie "Heading for the Light", dann wird ihr erstes volles Album noch besser.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword