Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4696190
Besucher seit 09/2002


Enslaved - Ruun
Metalspheres Info-Box

Genre

Viking Metal

Label

Tabu Records

Rezensent

Dennis

Acht neue Songs haben Enslaved seit ihrem vielfach umjubelten "Isa"-Album vor zwei Jahren aufgenommen, die dieser Tage auf dem neunten Studioalbum "Ruun" den Weg in die Läden finden. Die typischen Enslaved-Trademarks (Grutle Kjellsons Kreischgesang, die epischen Gitarren) sind schnell ausgemacht, wobei Enslaved mittlerweile schon viele progressive Elemente in ihrer Musik verarbeiten und das Klangbild dadurch weit weniger beruhigend wirkt als bei anderen Vertretern des Viking-Genres. Man muß sich als Hörer also durchaus auch auf einige Disharmonien einstellen, aber die sind für interessierte Musik-Fans ja sowieso meist ebenso interessant wie die Harmonien (für die zumeist jüngeren Fans schnellebigerer Viking-Kost nicht). Wer darauf gehofft hatte, auf "Ruun" noch einmal Black Metal-artige Raserei zu hören, wie sie in den Anfangstagen der Band häufig noch in die Songs integriert wurde, wird bei einem Hördurchlauf des neuen Albums enttäuscht sein und schon bald zur neuen Keep of Kalessin greifen. Abgesehen davon sind die neuen Stücke jedoch abermals so gut geworden, daß echte negative Kritik dem Schaffen nicht gerecht werden würde. Gute Ideen wie das Eingangsriff beim Opener, der heroische Übergang mit sich anschließend stark zuspitzender Dramatik nach etwa dreieinhalb Minuten bei "Path to Vanir" oder das sowohl progressive als auch recht schnelle, aber teilweise dennoch mit Keyboard-Teppichen versehene "Fusion of Sense and Earth" sind durchgängig vorhanden. Besonders gut weiß auch "Essence" zu gefallen, das ruhig und verträumt beginnt, zwischenzeitlich an Fahrt aufnimmt, um dann wieder in einen schön epischen Part überzugehen. Die Gitarrensoli sind gut ausgearbeitet, die Produktion einem epischen Metal-Album angemessen (sprich: etwas verwaschen aber dennoch druckvoll), und obwohl meiner Promo-Version keine Texte beilagen, verwette ich Volkers Hardrock-Sammlung darauf, daß auch die Lyrics wieder jede Menge spannenden Lesestoff aus der episch-mystischen Gedankenwelt der Norweger bietet (war bislang immer so). Enslaved-Fans können also auch für "Ruun" unbesorgt ihre Kohle auf den Ladentisch legen.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword