Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645824
Besucher seit 09/2002


Godsplague - Triumph
Metalspheres Info-Box

Genre

Stoner Metal

Label

Melscene

Rezensent

Martin

Bereits seit Februar ist das zweite Studioalbum der Finnen erhältlich. Betitelt mit "Triumph" haben Godsplague hier eine wirklich coole Scheibe abgeliefert, die sowohl abwechslungsreich als auch gut gelaunt daherkommt. Glücklicherweise bin ich zuletzt verstärkt auf Stoner Metal und verwandte Metalstile aufmerksam geworden und kann deshalb mit dem zweiten Studioalbum der Finnen bedeutend mehr anfangen als vorerst gedacht.

Das Quartett kann nämlich nicht nur gescheit rocken, sondern schafft es auch wirklich interessante und packende Stimmungsbögen zu erzeugen. So ist beispielsweise "Praise The Wounds" ein wundervoll eingängiges Stück das zum Teil richtig melancholisch und schön daherkommt. Da geht der besänftigte Blick nicht selten gen Himmel, um einfach mal abzuschalten. Titel wie "Good As Hell" klingen wiederum wahnsinnig lässig und verleiten schnell mal zum mitwippen. "War Sign" schafft es wiederum, beide Gefühlslagen klasse zu verbinden und zu einem kleinen Highlight des Silberlings zu werden. Letzterer Titel ist übrigens auch mit einem Video als Bonus vertreten. Auch die nicht gerade selten vorkommenden Soli klingen richtig furios und reihen sich perfekt in den unbeschwerten Charakter des Albums ein.
So muss man sagen, dass "Triumph" auch definitiv nicht nur für Fans des Stoner Metal und Rock von Interesse sein sollte. Auch Liebhaber des klassischen Heavy Metal die gegen etwas Coolness nichts einzuwenden haben, sowie auch Anhänger Pantera?s und ähnlicher Formationen, sollten sich nicht scheuen, mal reinzuhören. Denn auch Parallelen zu jenen Musikstilen und Bands lassen sich in den knapp fünfundvierzig Minuten Spielzeit deuten.

Alles in allem ist "Triumph" ein Werk, um auf der Terrasse die Beine hochzulegen, sich ?nen White Russian zu krallen, das Pornobrillchen aufzusetzen, die Zigarre anzupaffen und sich einfach mal die Sonne aus dem Arsch scheinen lassen. Und so was aus dem kalten, trüben Finnland, man man. Da bin ich glatt beeindruckt. Megacool!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword