Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645876
Besucher seit 09/2002


V.A. - Crossing All Over Vol. 18
Metalspheres Info-Box

Genre

diverse

Label

Gun / Sony BMG

Rezensent

Volker

"Crossing All Over Vol. 18" im Postfach zu finden, stellte für mich zunächst eine Art Zeitreise dar, denn die letzte dieser Compilations (es muss eine der ersten Auflagen gewesen sein) hatte ich vor fast 10 Jahren in der Hand. Nun denn, der Querschnitt durch weitgehend mainstreamige und populäre Gefilde des Alternative und seine Singleauskopplungen lebt weiter und wartet im achtzehnten Anlauf mit zweifellos illustrer Besetzung auf. Vor allem die Elite-Größen Rammstein ("Mann gegen Mann"), Depeche Mode (das zeitlose "Precious"), Oasis ("Lyla"), Oomph! ("Gott ist ein Popstar") und Die Toten Hosen ("Hier kommt Alex" in der Unplugged-Version aus dem "Nur zu Besuch" Album) stechen sofort ins Auge und daneben finden sich mit den gleichsam unerträglichen (Achtung: gnadenlose Subjektivität!) Nickelback und Bloodhound Gang noch etliche ähnlich namhafte Vertreter, die schon seit diversen Jahren unterwegs sind. Als hoch gehandelte Frischlinge finden sich dazu unter anderem Bullet For My Valentine ("All these Things I hate (revolve around me)", gewiss eine gute Wahl), Boysetsfire, Eagles of Death Metal, die viel bestaunten und vielseitig begabten Prog-Rocker Coheed and Cambria sowie My Chemical Romance mit dem wirklich exzellenten "You know what they do to guys like us in Prison". Außerdem die Neueste Deutsche Welle mit Wir sind Helden und Silbermond, Die Happy und Exilia als weitere Bands mit Sängerinnen und und und... Für die Metal-Fraktion seien noch In Extremo sowie Lordi mit ihrem ominösen "Hard Rock Hallelujah" erwähnt und spätestens jetzt sollte wohl jeder einen umfassenden Eindruck gewonnen haben, was ihn auf der mit 40 Songs bepackten Compilation erwartet.
Wer einen Überblick über die Alternative-Hits der letzten Monate sucht, wird keine bessere Möglichkeit auf dem Sampler-Markt finden, persönliche Neuentdeckungen sind bei entsprechender Offenheit dagegen am ehesten durch die in sich doch recht breite stilistische Streuung möglich.


CD1:

Lordi - Hard Rock Hallelujah
Rammstein - Mann gegen Mann
The Subways - Rock & Roll Queen
Bullet for my Valentine - All These Things I hate (Revolve around Me)
Mando Diao - Down In the Past
Bloc Party - Two More Years
We Are Scientists - Nobody Move, Nobody Gets Hurt
The Alpine - Mondays Look The Same
Editors - Munich
Moneybrother - They're Building Walls Around Us
Die Happy - Blood Cell Traffic Jam
Wir sind Helden - Von Hier an Blind
Hard Fi - Cash Machine
Bloodhound Gang - Uhn Tiss Uhn Tiss
The Darkness - One Way Ticket To Hell And Back
Nickelback - Far Away
L'Ame Immortelle - Dein Herz
In Extremo - Liam
Depeche Mode - Precious
Apoptygma Berzerk - Shine On

CD2:

OOMPH! - Gott ist ein Popstar
Flyleaf - I'm So Sick
Boysetsfire - Requiem
Eagles Of Death Metal - I Want You So Hard
My Chemical Romance - You know what they do to Guys like us in Prison
The Used - Take It Away
Coheed & Cambria - Welcome Home
Exilia - Kill Me
Gods of Blitz - The Rising
Bela B. - Tag mit Schutzumschlag
Tomte - Ich sang die ganze Zeit von dir
Kettcar - Deiche
Oasis - Lyla
Maximo Park - The Coast is Always Changing
Negative - In my Heaven
Lapko - All the best Girls
Lost Alone - Blood is Sharp
Silbermond - Lebenszeichen
Revolverheld - Freunde bleiben
Die Toten Hosen - Hier kommt Alex (unplugged)



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword