Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682742
Besucher seit 09/2002


Catch 22 - Awaken
Metalspheres Info-Box

Genre

Power Metal

Label

Molten Metal USA

Spielzeit

60:58

Rezensent

Peter

Es gibt Bands, da wartet man Jahr um Jahr auf das neueste Werk. Wenn dann nach 3 oder noch mehr Jahren endlich das fertige Produkt in die Läden gekarrt wird, ist die Freude meistens schnell dahin. Ich erspare mir hier besondere Hinweise, aber es gibt genug Schlappschüsse, die unter "deren Name nicht erwähnt darf" abgehakt sind. Dann gibt es die Bands, die mit ihren bisherigen Veröffentlichungen zwar nicht die breite Masse erreicht haben, aber sich zumindest im Underground einen ordentlichen Namen gemacht haben. Auch hier wird dann fast so lange gewartet, bis die Hölle gefroren ist. Aber, dann ganz unverhofft, kommt die freudige Nachricht, dass die Band, die eigentlich schon in den ewigen Jagdgründen gewähnt wurde, eine neue CD herausgebracht hat. Zu diesen freudigen Ereignissen gehört definitiv das neueste Opus Magnificium von Catch 22. Ich habe zwar bis jetzt noch nicht herausgefunden, ob das gleichnamige Buch bzw. der Film bei der Namensgebung Pate gestanden hat. Aber eins weiß ich mit 100%-iger Sicherheit. Diese CD ist der heißeste Anwärter auf den Titel "CD des Jahres". Gleich die ersten Titel "Betrayal of the masses" und "Form" machen klar, dass Catch 22 ihr Handwerk nicht verlernt haben und nach der hochgelobten letzten CD noch ein paar Kohlen mehr auf das ohnehin schon helllodernde Schmiedefeuer, das uns den besten, gutgeschmiedeten Stahl liefert, geschaufelt haben. Mächtig nach vorne drückend, mit einem enormen alles wegblasenden Bassfundament und einer Gitarrenwand, die nicht von dieser Welt ist, läutet der erwähnte Titel "Betrayal..." dieses Freudenwerk des Power Metal ein. Erinnerungen an Metallica, bzw. Mülltalica werden bei "Blood on the bricks" wach. Aber wer braucht diese Hanseln heute noch, wenn Catch 22 es allemal besser können? Eben, keiner! Catch 22 werden sicherlich wieder nur einer handvoll Leute den grauen Alltag verschönern, das ist eine traurige Tatsache, die anscheinend nicht zu ändern ist. Aber zurück zur CD. Egal bei welchem Titel ich ansetze, es gibt nichts zu bemängeln, hier passt alles und die Energie, die alle 13 Titel versprühen, überträgt sich sofort auf jeden, innerhalb von Sekunden. Der alles krönende Abschluss ist die Trilogie "Where darkness is divine". Egal, was demnächst in den großen Magazinen über diese CD zu lesen steht, lasst euch nicht verunsichern. Meine Ohren hören immer noch lieber Heavy Metal als das rascheln von Geldscheinen. Diese CD gibt es im übrigen bei meinem langjährigen und zuverlässigen Lieferanten in Sachen "Underground", Thomas Braakmann. Schreibt ihm einfach mal eine Mail unter TomTomb666@aol.com.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword