Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4716020
Besucher seit 09/2002


Adorned Brood - Heldentat
Metalspheres Info-Box

Genre

Folk Metal

Label

Black Bards Entertainment

Rezensent

Till

Der Vorgeschmack, den die geschmückte Brut letztes Jahr live auf ihr kommendes Album gewährte, ließ ja nichts gutes vermuten. Im Endeffekt ist "Heldentat" zwar nicht so schlimm geworden wie befürchtet, aber so richtig warm werde ich nicht damit. Akzeptieren wir mal, daß Adorned Brood schon lange nicht mehr die wilde Teutonic War Metal-Band sind, als die sie begannen, so kann man an manchem Stück des Albums durchaus Gefallen finden. Neben der Hymne für alle Katzenliebhaber "Felidae" gefällt mir insbesondere das getragene "Farewell" sehr gut. Dem stehen jedoch Ausfälle wie das alberne "Sandmann" oder die völlig überflüssige Coverversion von "7 Tage" gegenüber. So halten sich kompositorisch und textlich Licht und Schatten etwa die Waage, die Produktion überzeugt, aber wann immer ich "Heldentat" einlege, denke ich wehmütig daran zurück, daß Adorned Brood früher halt doch viel besser waren. Zwar weniger professionell und reif aber wesentlich rauher, ungestümer und packender. Na gut, Weiterentwicklung muß sein, im Falle Adorned Broods jedoch bleibt "Hiltia" klar mein Favorit.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword