Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4682343
Besucher seit 09/2002


Amesoeurs - Ruines Humaines
Metalspheres Info-Box

Genre

Black-Alternative

Label

Northern Silence Productions

Rezensent

Sascha

Ein richtig schönes Werk präsentieren uns "Amesoeurs" aus Frankreich mit ihrer MCD "Ruines Humaines". Ich habe einmal gelesen, wie jemand große Städte als "Wunden" bezeichnet hat, Wunden in der Natur; menschliche Gebilde, die eigentlich keinen Platz in der Schöpfung haben. Mit ähnlichen Gedanken tragen sich die beiden Song-Schreiber der Amesours. Die Melancholie die dem urbanen Leben innewohnt treibt sie an, eine Melancholie die aus dem Kontrast zwischen Hässlichem und Schönem der Großstadt entsteht. Es ist schon sehr seltsam, wie hier alles ineinandergreift. Aufgrund der Beschreibung der Intention der Musiker, der geschmackvollen Fotografien im Beiblatt entstand schon eine innere Vision vom Klang der Musik. Als ich dann die CD abspielte, erklang tatsächlich genau das, was meine Gedanken schon vorher geformt hatten.

Wirklich träumerische Musik, die sich schwer mit den üblichen Veröffentlichungen von Northern Silence vergleichen lässt. Hier können Black Metal-Anhänger wirklich beweisen, wie sehr es ihnen um eine vertonte Atmosphäre geht und wieviel ihnen eher an Image und Provokation liegt. Amesours sind nicht aggressiv, christenfeindlich oder ähnliches. Sie sind eigentlich vollkommen unauffällig, sie lassen einzig ihre Musik sprechen. Die liegt denn auch in einer Schnittmenge von Bands wie Agalloch, Shining und vielleicht alten The Cure (besonders im dritten Song)? Schwer zu beschreiben ist die Musik auf jeden Fall. Die Musik tendiert eher zu Alternative Rock-Klängen, der Gesang ist dem verzweifelten Black Metal zuzuschreiben. Für Anhänger der neuen Shining-Scheibe ist das kleine Album auf jeden Fall ein Pflichtkauf. Aber auch Katatonia-Anhänger dürfte die Musik der Franzosen sehr gefallen. Die drei enthaltenen Titel überschreiten allesamt die Fünf-Minuten-Marke und bieten viel Atmosphäre. Erst im dritten Track "Faiblesse des Sens" ist Vokalistin Audrey Sylvain zu hören, die sich auch nicht so einfach in die Schublade "Metal" stecken lässt, ein einfühlsamer und überhaupt nicht aufgesetzter Gesang ist ihr Markenzeichen, der sich perfekt der musikalischen Inszenierung anpasst. So ist "Ruines Humaines" eine Rock-Platte mit Black Metal-Atmosphäre für alle Nachdenklichen. Musik zum Schwelgen und sich treiben lassen. Ein perfekter Soundtrack für den Herbst.

Lediglich die 11 Euro für die Digipak-Version sind für die kurze Spieldauer etwas happig.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword