Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4711656
Besucher seit 09/2002


Conspiracy - Reincarnated
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Black Metal

Label

Pulverised Records

Rezensent

Martin

Um erstmal diverse Missverständnisse aus der Welt zu schaffen, sollte man anfangs zuerst einmal klären, um welche Band mit dem Namen Conspiracy es sich hierbei eigentlich handelt. Immerhin turnten davon bisweilen ungefähr zehn Stück in der Metalwelt herum. Diese Veröffentlichung ist aber den Holländern zuzuordnen. Oder dem Holländer? Hundertprozentig weiß ich es nicht, aber anscheinend ist der einzige Musiker ein Mann namens Carpathian Wolf, der folglich auch alle Instrumente selbst eingespielt haben müsste. Die Bandgeschichte ist übrigens auch ein einziges Kuriosum. Scheinbar gibt es dieses Projekt schon seit dem Jahre 1988. Damals fühlte man sich noch in der Ukraine heimisch und veröffentlichte dort auch ein Demo, welches bis heute, wo "Reincarnated" erscheint, das einzige Release darstellte. Inzwischen ist der Musiker aber in die Niederlande ausgewandert. Achtzehn Jahre Bandgeschichte also, und erst jetzt liegt mir das erste Studioalbum vor. Bei soviel Zeit und Ruhe, dürfte man ja eigentlich was ziemlich Großes erwarten dürfen, oder?

Als ich mir das Album dann ein, zwei mal anhörte, war ich leider doch eher ernüchtert. Zwar steht Black Metal drauf, aber irgendwie findet man diesen nur auf halbgare Weise. Tiefgang sucht man jedenfalls vergebens. Das Ganze klingt wie eine Mischung aus melodischem Black Metal der ohne Keyboards auskommt und ab und an mal etwas thrashigere Riffs, die aber kaum mal wirklich reinhauen, zu bieten hat. Einzig und allein dem Rausschmeißer "Brothers Of Black Metal" konnte ich etwas mehr abgewinnen, da die Riffs auch wirklich mal richtig gut und vor allem zumindest etwas Black Metal-typisch klingen. Das Album ist vielleicht für Zwischendurch gut geeignet, da man nicht wirklich gefordert wird, aber dennoch die ein oder andere Passage nebenbei ganz unterhaltsam finden könnte. Auch Leute, die sich dem Black Metal mal etwas nähern und nicht sofort durch die zahlreichen Garagenproduktionen abgeschreckt werden möchten, kann man "Reincarnated" empfehlen. Aber auch da gibt es sicher bessere Alternativen. Schade drum, da hätte ich irgendwie mehr erwartet.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword