Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645214
Besucher seit 09/2002


UDO - Nailed to Metal - The missing tracks
Metalspheres Info-Box

Genre

Heavy Metal

Label

AFM Records

Rezensent

Dennis

Es ist ja wirklich unglaublich, aber auf der einen Seite beschweren sich die Labels über sinkende Umsatzzahlen und schieben diese auf die MP3-Musiktauschbörsen und auf der anderen Seite versuchen sie dann mit langweiligen oder unqualifizierten Bands oder vollkommen überflüssigen Albumveröffentlichungen an ihr Geld zu kommen. Zu ersterem muß man UDO sicherlich nicht zählen. Der gute Mann hat sich im Laufe der Jahre nun wirklich verdient gemacht und einige der größten Metalklassiker aller Zeiten geschrieben und eingesungen. Und auch wenn die meisten dieser Klassiker nun schon eine ganze Weile zurück liegen, richtig schlecht waren UDOs Solowerke ja eigentlich auch nie.
"Nailed to Metal" allerdings muß man ohne Zweifel unter der zweiten angesprochenen Kategorie auflisten. Es ist ja schon clever gemacht, zuerst ein Livealbum ohne die ganzen Accept-Klassiker herauszubringen und dann ein paar Monate später noch diese Aufnahme hier von der gleichen Tour, auf der dann Klassiker wie "Fast as a Shark", "Princess of the Dawn" und "Metal Heart" zu finden sind. Ein Veröffentlichungsmuster, das vielen nur allzu bekannt vorkommen dürfte. Ein Ende des Spielchens scheint jedenfalls nicht in Sicht, und so wird der gute UDO wohl auch in 20 Jahren noch sein Kapital aus den alten Heldentaten schlagen. Solange, bis auch der letzte gemerkt hat, daß er die Songs eigentlich alle schon in zigfacher Ausführung zu Hause hat. Ich jedenfalls brauche diese CD hier trotz der guten Aufnahmequalität sicherlich nicht, weil gerade Songs wie die genannten schon ein gutes Dutzend Male zuvor veröffentlicht wurden und dazu auch noch eine Reihe von qualitativ hochwertigen Liveaufnahmen aus den Zeiten verkauft werden, als UDO noch mit Accept musizierte. Nene, liebe Leute, ich höre mir auch heute noch immer wieder gerne die alten Accept-Sachen an, aber dann von einer der CDs, die ich schon im meinem CD-Schrank stehen habe.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword