Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645876
Besucher seit 09/2002


Ordeal - Atrocities
Metalspheres Info-Box

Genre

Death Metal

Label

Shiver Records

Rezensent

Martin

In letzter Zeit scheinen die Belgier den Death Metal neu für sich entdeckt zu haben. Letztens hatte ich einen ordentlichen Sampler mit über zwanzig Bands dieser Kategorie, dann kamen die technisch sehr versierten Fleshmould mit ihrem Debütalbum und daraufhin die fies knüppelnden Witness The End mit ihrer ersten Mini CD, die beide eine mehr als ordentliche Kritik abstaubten. Nun habe ich ein sehr anständiges Death Metal-Release im US-amerikanischen Stile der Band Ordeal vorliegen, welches ebenfalls gut wegkommen wird.

Okay, auch hier wird der Death Metal nicht neu erfunden. Ordeal spielen aber dennoch ziemlich abwechslungsreiche Musik, vergleichbar vielleicht, um mal bekanntere Namen zu nennen, mit einem Mix aus neueren Cannibal Corpse, nur nicht ganz so komplex, sowie den älteren Malevolent Creation, die ja vor Jahren auch ab und an noch thrashigeres Riffing an den Tag legten. Hinzu gesellen sich hier und da auch mal melodische Passagen, die ein wenig Kontrast reinbringen und die im Death Metal-Bereich ja so oft vergessene oder vielleicht auch unerwünschte Abwechslung hineinbringen. Ganz besonders angetan bin ich von dem halb schwedisch, halb amerikanisch anmutenden "Rise From Ash", das mal losdonnert, zwischendurch aber auch in einen eingängigen Göteborg-artigen Abschnitt überwechselt, was gemeinsam - man mag es kaum glauben - absolut harmonisch klingt. Auch "Duel (Ares Delight)" kann mit Highspeed und Brachialität überzeugen. Hinzu gesellen sich die groovenden Mid-Tempo-Monster "Craving for Glory" und "Malicious Intent" sowie das mit einem vierzig Sekunden andauernden, fast schon klassisch klingenden Solo veredelte "Reversal", die allesamt zu begeistern wissen. Auch alle verbleibenden Songs sind von ausreichend guter Qualität - einen wirklichen Ausfall konnte ich zumindest nicht ausmachen.

So wird "Atrocities" folglich zu einem grundsoliden Death Metal-Album, mit dem man nicht viel falsch machen kann, auch wenn hier keine unbedingte Kaufpflicht besteht. Man darf gespannt sein, was die belgische Todesblei-Szene in Zukunft noch so für uns bereithalten wird. Meiner Einschätzung nach ist da jedenfalls so Einiges im Kommen...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword