Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4647003
Besucher seit 09/2002


Helloween - Light the Universe (EP)
Metalspheres Info-Box

Genre

Power Metal

Label

SPV / Steamhammer

Rezensent

Dennis

Drei mal Helloween, drei mal Durchschnitt - eine wie ich finde voll ins Schwarze treffende Kurz-Zusammenfassung dieser EP, deren Titeltrack ein Duett zwischen Andy Deris und Blackmore's Night-Burgfräulein Candice Night darstellt. Dieser ist leider alles andere als spektakulär ausgefallen, zumal der Song keinerlei Überraschungen aufweist und sich die beiden Stimmen auch noch ziemlich ähneln. Wirkliche Spannung kommt da keine auf. Nicht viel besser ist auch die Live-Version des ursprünglich auf dem "Dark Ride"-Album veröffentlichten "If I could fly", welches ich seinerzeit im Kaufhausregal habe stehen lassen. Aus Desinteresse an einer Band, die ihren Zenit seit 20 Jahren überschritten hat. Und wenn es dafür wirklich noch eines weiteren Belegs bedarf, dann wird dieser geradewegs durch das dritte Stück "Revolution" geliefert. Denn auch hier passiert trotz des etwas gesteigerten Tempos nicht viel.

Helloween sind vorhersehbarer als jemals zuvor, und wo das Ganze bei den "Keeper"-Alben seinerzeit noch richtig Spaß machte, wirkt das Lächeln des obligatorischen Kürbiskopfes auf den Artworks der noch immer regelmäßig erscheinenden CDs auf mich spätestens seit dem Einstieg von Andi Deris künstlich und gequält.

P.S.: Als Bonus gibt's auf der EP auch noch das Video zum Titeltrack. Wer's braucht...



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword