Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4643965
Besucher seit 09/2002


Galar - Skogskvad
Metalspheres Info-Box

Genre

Blackened Viking Metal

Label

Heavy Horses Records

Rezensent

Martin

Mich persönlich nervt der inzwischen stetig wachsende Hype um Bands aus dem Pagan und Viking Metal-Bereich schon etwas. Auch bei diesem Album rechnete ich zuerst mit einer Veröffentlichung voll gepackt mit kitschigen und typisch neumodischen Ahnenarien. Zum Glück strafte mich die Musik der beiden Norweger Lügen, sodass mich ihr Debütalbum auch bei intensiverer Zuwendung nicht so schnell zum Langweilen brachte.

Nein, Galar zeigen hier wirklich nicht allzu ausgelutschte Kost, sondern gutklassige, teils aggressive, teils romantische Songs, die gut arrangiert wurden und viel Atmosphäre vermitteln. Immer wieder entzücken mich die träumerischen Gitarren- und sehr selten eingestreuten Geigenmelodien, von denen man bezogen auf erstere in jedem Lied einige findet. Genau das unterscheidet Galar auch von etwa der Hälfte der Bands aus dem Bereich. Die meisten Formationen klingen absolut fröhlich. Als bestes, weil beinahe bekannteste Beispiel, wären hier wohl Equilibrium zu nennen. Das hat mit dem Viking Metal, wie ihn Quorthon (R.I.P.) einst erfand, ganz sicher nichts mehr zu tun. Galar wiederum präsentieren sich trotz ihrer manchmal recht rohen schwarzmetallischen Seite immer wieder sehr melancholisch und verträumt, eben so, wie Viking Metal eigentlich viel eher klingen sollte. Wenn die Bands etwas schneller zu Werke geht, ist das Einzige, was mir etwas missfällt, dieser ganz bestimmte Gitarrensound. Jener wirkt dann stellenweise etwas zu ruppig und abgehackt - und damit meine ich nicht das typische Black Metal-Riffing, welches ebenfalls gekonnt angewandt wird - sodass die Romantik, die das Duo erschafft, in besagten Momenten vorübergehend verpufft. Der Kreischgesang ist hingegen standesgemäß und somit absolut in Ordnung, aber auch der klare Gesang, der mich bei anderen Bands der Sparte manchmal unglaublich langweilt oder beinahe etwas zum Schmunzeln bringt, klingt hier absolut angenehm, ja fast schön.

Für Liebhaber des fröhlichen, verklimperten Viking oder Pagan Metal sind Galar eher nicht geeignet. Falls man aber auf Windir und ähnlich interessante und atmosphärische Bands steht, sollte mal ein Hördurchgang gewagt werden. Zwar gehören Galar mit "Skogskvad" noch lange nicht zur Speerspitze, liefern hiermit aber ein sehr sympathisches und absolut gut hörbares Scheibchen ab, welches unterhaltsame Stunden garantiert.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword