Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4645333
Besucher seit 09/2002


Empyrium - A Retrospective...
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Black Metal / Dark Folk

Label

Prophecy Productions

Rezensent

Volker

Da haben einige schon in froher Erwartung geschwelgt, als die Kunde von einem neuen Empyrium-Album durch die Lande ging, doch schnell wurde bewusst, dass es sich "nur" um einen finalen(?) Rückblick handelt. Spätestens der Albumtitel lässt keinen Zweifel mehr offen, wobei das Resultat nun doch wenigstens etwas mehr als eine reine "best of" Zusammenstellung ist. Zwei neue Stücke tragen dazu bei und außerdem ertönt gleich das eröffnende "The Franconian Woods in Winter's Silence" neu arrangiert und aufgenommen. Das Ergebnis ist sicherlich schön zu hören, aber gleichermaßen machte doch gerade dieses Euphorische und noch nicht ganz Ausgereifte den Charakter des Originals aus. Also eine etwas zwiespältige Angelegenheit, folgte da nicht nach dem elegischen Großteil der Spielzeit noch die überraschend heftig inszenierte Schlusspassage, die dem Stück nochmals neue Wucht verleiht. Im Folgenden sind Stücke von allen vier Alben chronologisch aneinander gereiht. Mit "A gentle grieving Farewell Kiss" nur noch ein weiterer Song des Debuts, dann zwei Vertreter des folgenden Durchbruchs mit "Songs of Moors & Misty Fields", das bis heute zurecht als eines der ganz großen Werke des emotionalen, melancholischen Metal angesehen wird. Den beiden Spätwerken "Where at Night the Woodgrouse plays" und "Weiland" wird mehr Platz eingeräumt, was insofern verständlich ist, da diese doch von Markus Stock selbst als näher an der Essenz des Schaffen Empyriums wahrgenommen werden. So gibt es auch an der Auswahl der Stücke nichts auszusetzen, allein statt der 13minütigen naturmystischen Ode "Waldpoesie" hätten wohl auch noch zwei andere Stücke Platz finden können.
Mit dem ersten der beiden neuen Stücke, "Der Weiher", wird jedenfalls allen Freunden der Band nochmals neuer Stoff zum Träumen gegeben. Ein wunderschöner folkloristischer Song, der sachte über dem Boden schwebt und mit seiner fein gesponnenen Melodie sofort gefangen nimmt. Mit eigentlich einfachen Mitteln reift hier diese wohlig umarmende melancholische Essenz heran, der so viele andere Musiker allenfalls in ihren Träumen nahe kommen.
"Am Wolkenstieg" ist damit verglichen nicht mehr als ein kurzer Ausklang dieses Rückblicks, dessen edler Inhalt auch in der äußeren Ästhetik reflektiert wird. "A Retrospective..." erscheint als aufwändiges Digibook mit einem 60 Seiten fassenden Booklet, das eine umfangreiche Bandbiographie und viele Erläuterungen zu den einzelnen Werken enthält. Dazu erscheint parallel noch eine Box mit sechs CDs, die zusätzlich alle vier Studioalben sowie das Demo der Band enthält. Dabei sind beide Veröffentlichungen eher etwas für Sammler, denn trotz des hier angenehm fliessenden Ineinanderübergehens aller Stücke, sind für das Kennenlernen einer der faszinierendsten deutschen Bands doch eher alle Alben als für sich stehende charakteristische Einheiten zu empfehlen. Freude bereitet diese Reise durch sieben Jahre einzigartige Musik aber fraglos schon.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword