Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4757494
Besucher seit 09/2002


Sheephead - Stay brutal
Metalspheres Info-Box

Genre

Metalcore / Thrash

Jahr

2006

Spielzeit

17:00

Rezensent

Christian

Ich höre seit nunmehr 23 Jahren Metal. Das ist vermutlich länger, als der durchschnittliche Metaljünger heute Jahre auf dem Buckel hat. Ich war einer der Glücklichen, die das Demotape der aufstrebenden Bay-Area-Trasher namens Legacy in den Händen hielt, die später als Testament berühmt werden sollte und deren Sänger Paul Baloff bei Exodus beerbte. Scheiben heute vermutlich unbekannter Bands wie Vectom, S.D.I., Exumer oder Wehrmacht und Heathen standen neben Nuclear Assault und Dayglow Abortions. Den Aufstieg von Anthrax, Slayer, Celtic Frost, Metallica und Carnivore habe ich quasi live erlebt. Und das sind nur einige Ausschnitte und Beispiele. Ich will damit deutlich machen, dass ich das Genre und die "Basis" wirklich zur Genüge kenne. Und nun halte ich eine 4-Track-CD einiger junger Recken aus Bayern in der Hand, die sich da Sheephead nennen und deren Vater ich sein könnte. Was ich hier höre ist groß. Und ich meine groß! Hier wird mit einer Selbstverständlichkeit gerifft, gescreamt und der Sau der Pelz über die Ohren gezogen, dass es eine wahre Freude ist! Da entfacht sich ein ungeheurer Druck, eine enorme Dichte, eine wahrhafte Spielfreude und eine derart positive Routine, dass es mir fast Angst und Bange wird. Das ist die Musik, die ich selbst mit 15 machen und hören wollte. Das ist der Traum, den ich mit meiner Band geträumt und nie realisiert habe. Das ist das Potenzial, das Größen wie Kreator, Sepultura, Death und neuzeitlich Darkest Hour völlig verdient berühmt gemacht hat. Hier stimmt einfach alles: Songstruktur, Spannungsbögen, Spielwitz und das Gefühl für den Song und den Metal als Kultur. Weil ich hier keine Vergleiche anstellen, sondern zum Selbsthören animieren will, erspare ich mir die sonst hilfreichen Verweise zu anderen und gegebenenfalls ähnlichen Bands. Man sollte einmal eintauchen in die harte und brutale Welt von Sheephead und dabei auf Überraschungen gefasst sein, da man nicht nur fein mit dem bedient wird, was man von einer guten Metalband erwartet. Was diese junge Band ausmacht ist eben das Moment der Unerwarteten. Hier wird mit bekannten Zutaten gearbeitet, die hier und da mit exotischen Gewürzen stimmig aufgewertet werden. Das Tempo ist meist recht fix und straight, der Tenor hart und gemein, das Grundgefühl Wut und der Motor pure Energie. Der Sound von "Stay brutal" ist gut und die Abstimmung der Instrumente fein. Die Stimme ist für die Spielart ideal und dabei variabel und ausdrucksstark genug, um zu gefallen und nicht platt zu nerven. Meine klare Empfehlung: Ausschau halten nach dieser 4-Track-CD. Wäre ich tatsächlich Euer Vater, dann wäre ich mächtig stolz auf euch, Jungs!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword