Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4643477
Besucher seit 09/2002


Heretic?s Fork - Neanderthal ballet
Metalspheres Info-Box

Genre

Stoner Rock

Jahr

2005

Spielzeit

73:29

Rezensent

Till

Mein Gott was für ein Langeweiler. Heretic?s Fork kommen aus den Staaten und spielen Stoner Rock, der derart unspektakulär und ereignislos ist, daß jedes legale Schlafmittel dagegen verblaßt. Über 70 Minuten lang zelebriert die Band ihre zehn Songs, wechselt zwischen heftigeren und ruhigeren Parts, schaffen es jedoch weder, einen schlüssigen Spannungsbogen aufzubauen noch irgendeine Passage halbwegs interessant zu gestalten. Hier regiert völlige Planlosigkeit, Heretic?s Fork können den Hörer nicht fesseln, schläfern ihn stattdessen ein, und die nölende Keith Caputo-Stimme trägt auch nicht zu einer Verbesserung bei. Als Futter/Bier/Erholungspause auf dem Doom Shall Rise wäre die Band brauchbar, eine andere Berufung fällt mir spontan nicht ein?nach längerem Nachdenken allerdings auch nicht.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword