Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4713022
Besucher seit 09/2002


Delirium Tremens - Drink, Kill, Fuck, Die! - The Rock´n´Roll EP
Metalspheres Info-Box

Genre

Thrash´n´Roll

Label

in your guts and in your nuts records

Rezensent

Alf

Jawoll, die Bamberger Thrash-Wüteriche sind wieder da! Old School wie sau und kultig wie immer, loten die Tremensers diesmal die rockigeren Regionen ihres Könnens aus. Jahrelang verwüsten die Burschen jetzt schon deutsche Bühnen, haben sich von ihrem Ruf als "Showband" schon lange befreit und mit "Buddy Butt Beer Bud" unlängst einen zweiten Gitarristen ins Boot geholt.

"Drink, Kill, Fuck, Die!" ist mittlerweile der vierte Output von Delirium Tremens. Mit kleinem Budget ist er entstanden und atmet denselben Charme wie alle vorherigen Outputs auch. Sänger Mütze quiekt und kreischt, als ob die Old-School-Sau mit ihm durchgeht, dazu gibt?s wunderbares Speed Metal Riffing mit kräftigem Schmuddelrock-Einschlag und coolen Zweistimmigkeiten. Zwar brummt Bassist Ralle etwas arg im Hintergrund, aber dafür treibt einen Drummer Kalle Kötzenthrash seinem superflüssigen Drumming erbarmungslos durch die Songs.

Der Sound ist authentisch und dreckig, hat wunderbar viele Mitten und scheißt auf moderne Hochglanzpolituren! Das ist auch gut so! "Drink, Kill, Fuck, Die!" klingt, als hätte man die Scheibe mitten in den Achtzigern aufgenommen, bei "Rock´n´Roll Invasion" fühlt man sich stellenweise glatt auf "Persecution Mania" von Sodom versetzt...Gäänsehaut!

Es zeichnet sich also ab, wer sich von dem neuen Tremens-Output angesprochen fühlen sollte: Kuttenträger, Nietenfreaks, Poserverprügler, NuMetalverächter, Stretchhosenträger, alte Säcke, die noch immer die Matte kreisen lassen und Jungspunde, die wissen wollen, wie die alte Schule verdammt noch mal zu klingen hat! Wem Witchery zu modern klingen, wer vor Destruction andächtig auf die Knie fällt, vor Nuclear Assault, den alten Risk, den frühen Overkill, noch früheren Kreator, vor Exumer, Deathrow und wie sie noch alle heißen, der kommt an Delirium Tremens nicht vorbei! "Drink, Kill, Fuck, Die!" ist kompromisslose alte Schule, mit großer Fresse zwar, aber mit mächtig viel dahinter ? oder um es mit der Warnung auf dem Booklet auszudrücken: "Only for Thrashers with the real spirit of Rock´n´Roll in their blood. Not for suckers!" Nix für Weicheier und Hochglanzfetischisten, Hoss!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword