Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4666334
Besucher seit 09/2002


Serenity - Words Untold & Dreams Unlived
Metalspheres Info-Box

Genre

Progressive Melodic Metal

Label

Napalm Records

Rezensent

Susanne

Nicht gerade bekannt für erfolgreiche Metal- und Rockbands, scheint unser Nachbarland langsam aufzuholen und überrascht mit kreativen und talentierten Newcomern.
Serenity ist eine dieser unverbrauchten, dynamischen Formationen aus Österreich. Gegründet im Jahr 2001, erspielte sich die Band einen respektablen Bekanntheitsgrad im heimischen Untergrund, um dann schließlich nach einigen Line-Up Wechseln im Jahr 2004 zur heutig bestehenden Formation zu gelangen. Trotz durchwegs positiver Kritik in Fachkreisen (z.B. "Demo des Monats" im Rock Hard, Metal Hammer und Heavy), brachte das Demo "Engraved Within", mit nur wenig interessanten Angeboten der Plattenlabels nicht den ersehnten Erfolg. Als umso erfreulicher darf die Vertragsunterzeichnung bei Napalm Records betrachtet werden. Serenity präsentieren hiermit ihr Debut "Words Untold & Dreams Unlived". Dass ein Plattenvertrag bei einem renommierten Label größere Türen öffnet, liegt auf der Hand: die Produktion übernahm Jan Vacik in den Dreamscape-Studios in München und das Mastering erfolgte in den legendären Finnvox-Studios in Helsinki. Das Quintett aus dem Raum Wörgl in Tirol möchte mit technisch anspruchsvollem Progressive Melodic Metal überzeugen.
Der Opener "Canopus 3" beginnt mit einer charmanten, orientalischen Melodie, die schnell ins Ohr geht und recht bald vom kraftvollen Gesang von Georg Neuhauser abgelöst wird.
"Engraved Within" erinnert mit seiner ausgeklügelten Melodielinie, den sauber gespielten Gitarrenriffs und den Fanfaren stark an Sonata Arctica. Den Titelsong des Albums "Words Untold" in einer Instrumentalversion zu präsentieren scheint gewagt, jegliche Kritik wird aber durch ein zauberhaftes Spiel der Akkustik-Gitarre im Keim erstickt. Umso brachialer und energischer erscheint "Circle Of My 2nd Life" mit seiner starken Basslinie und der stimmgewaltigen Performance von Neuhauser. Zudem sollten noch die fantastisch gespielten Gitarrensoli erwähnt werden. Der vorletzte Track wartet mit einigen gothischen Einflüssen auf, was der Titel "From Where The Dark Is Born" bereits ankündigt: ein melancholisches Piano-Intro und ein düster-nachdenklicher Text. Mein persönlicher Favourit der Platte, da hier verschiedene Einflüsse und Tempowechsel zu einer stimmigen Einheit vermischt wurden.

Kaum zu glauben, dass eine so junge Band ein derart professionelles und mitreißendes Album vorlegt. "Words Untold & Dreams Unlived" besticht durch Leidenschaft, Energie, anspruchsvolles Songwriting und vor allem durch eine exzellente Instrumentierung. Die Musikwelt darf gespannt sein, was da noch so kommt: für Fans von Dream Theater und Sonata Arctica ein Muss!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword