Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4665977
Besucher seit 09/2002


Art of Violence - Shadows of the Past
Metalspheres Info-Box

Genre

Melodic Death Metal

Jahr

2006

Spielzeit

30:46

Rezensent

Fabi

Art of Violence spielen höchst melodischen Death Matal der alten Göteburgschule. Und die Pforzheimer machen dabei einen ziemlich guten Eindruck. Auf neumodische Effektspielereien wird dankenswerterweise verzichtet. Nach dem obergeilen Melodic Einstieg "Me against Myself" gibt es in "Hellfire" erstmal schön thrashig eins auf die Mütze. Auch die anderen Stücke schwanken zwischen traditionellem Melodicriffing und "gib ihm". Die junge Band erfindet zwar den Death Metal nicht neu, aber liefert eine absolut solide Scheibe ab, die an Zeiten erinnert als In Flames noch nicht zu Breitwandpopstars verkommen waren. Eine Scheibe wie "Jesters Race" mag auch als Anhaltspunkt dienen, in welche Richtung das hier geht. Da auch der Sound für 'ne Eigenpressung absolut töfte aus den Boxen brutzelt, kann die angesprochene Fanschicht eigentlich nix falsch machen. Infos über Band und CD gibt's unter



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword