Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4796699
Besucher seit 09/2002


Collarbone - The back of beyond
Metalspheres Info-Box

Genre

Alternative Rock

Label

Ranch / Spinefarm

Rezensent

Jonas

Ranch / Spinefarm gehören zu den Labeln, bei denen man recht sicher sein kann, dass man keine langweilige Durchschnittsware angeboten bekommt, die man schon milliardenmal gehört hat. Auch mit der Band Collarbone, die mit "The back of beyond" ihr Debütalbum veröffentlichen, bestätigt sich diese Regel ein weiteres mal. Metallerohren fällt es zunächst etwas schwer, sich an die sehr alternative Gangart Collarbones zu gewöhnen, doch ist die Einhörphase erstmal überstanden bekommt man ehrlichen, guten Rock geboten. Das fängt beim ohrwurmigen Opener "Seafarer's Song" an und hört eigentlich erst am Ende des Albums wieder auf. Das ein oder andere schwächere Stück ist dabei, klar, und an einer songschreiberischen Qualität, wie sie beispielsweise My Chemical Romance aufweisen können, ist man auch noch nicht ganz dran, aber als Debüt ist "The back of beyond" absolut hörenswert. Dazu trägt unter anderem bei, dass Sänger Thomas Kirjonen (vor allem gegen Ende der Scheibe) oftmals in dem Metalcore zuzuordnenden Schreigesang verfällt, was dem Ganzen noch eine Extraportion Schmackes verleiht. Fazit: Daumen hoch!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword