Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4643954
Besucher seit 09/2002


Trimonium - Son of a blizzard
Metalspheres Info-Box

Genre

Black/Pagan Metal

Label

Einheit Produktionen

Rezensent

Till

Trimonium gehen mit „Son of a blizzard“ bereits in die dritte Runde. Ohne jetzt irgendwelche Phrasen vom Schlage „make it or break it“ dreschen zu wollen, zeigt die Band einmal mehr, daß sie ihre Qualitäten besitzt. Noch immer ist Black Metal der Hauptbestandteil der Musik, angereichert mit einer großzügig bemessenen Portion hymnischen aber aggressiven Pagan Metals. Sieht man vom Gesang ab (der sich auf gekeifte Parts beschränkt) könnte man eine Black Metal-lastigere Variante von Menhir als Vergleich bemühen, auch wenn das Niveau der Thüringer noch nicht erreicht wird. Songs wie „Waste of blood“, „The wisdom of the crying stones“ oder das Titelstück weisen gute Riffs und Hooklines auf, jedoch müssen sich Trimonium noch weiterentwickeln, um wirkliche Klasse abliefern zu können. Der Unwiderstehlichkeitsfaktor bedarf einer Erhöhung, die Songs einer Steigerung, dann wird sich die Band vielleicht als feste Szenegröße etablieren können. Bis dahin liegt noch einiges an Arbeit und Livepräsenz vor Trimonium.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword