Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4644079
Besucher seit 09/2002


Charon - The Dying Daylights
Metalspheres Info-Box

Genre

Gothic Metal

Label

Spinefarm Records

Rezensent

Ilona

Eine weitere der unzähligen Bands aus Finnland (was ja eigentlich schon sowas wie ein Gütesiegel ist) schickt sich an die Metal-Szene zu erobern. 1992 gegründet, liefern die fünf Finnen nun mit "The Dying Daylights" ihre vierte CD ab, nachdem man mittlerweile auch schon Erfahrungen als Vorgruppe von Nightwish und Sentenced gesammelt hat.

Im Beipackzettel steht folgendes: "Make no mistake, you are not dealing with another poppy "metal" band here!" Anscheinend haben viele Bands (berechtigt?) Angst, in die "wir springen auf den Pop/Nu/VIVA-Metal-Zug auf, um schnell ein bißchen Kohle zu machen"-Schublade zu geraten...
Der erste Eindruck, den ich von "Charon" hatte, war dann auch entsprechend: nette Songs, klingt wie neuere Sentenced, leider etwas eintönig und auf charttauglich getrimmt. Nach mehrfachem Hören von "The Dying Daylights" bin ich aber froh, daß ich nicht vorschnell ge(ver)urteilt habe. Charon haben ein Händchen für Melodien, die schon beim zweiten Hören im Ohr bleiben und beim dritten Mal fängt man unwillkürlich an mitzuwippen. J-P Leppäluotos Gesangslinien sind schön anzuhören und der dezente Frauengesang klingt ausnahmsweise mal nicht kitschig, sondern ist eine gute Ergänzung und besonders bei ""No Saint" Balsam für die Gehörgänge. Endlich mal eine Frau, die ihre Stimme nicht in Höhen quält, die Gläser zerspringen läßt! A propos: Nightwishs Marco Hietala ist übrigens auch im Background zu hören.

Trotz allem dürften Charon aber ruhig etwas sperriger klingen, denn die elf Songs haben mehr oder weniger den selben Charakter. Bei "Every Failure" wurde der Sound mit dezenten Rammstein-Riffs etwas variabler gestaltet, während bei "If" mal eine Orgel durchklingt, die dem Lied einen dezenten Deep Purple-Touch gibt. Und "Unbreak/Unchain" ist die unumgängliche Ballade, die natürlich nicht fehlen darf.
Am besten anhören und selbst entscheiden! In die Kategorie "Fehlkauf" dürften Charon jedenfalls nicht geraten.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword