Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4716986
Besucher seit 09/2002


Elffor - Into The Dark Forest
Metalspheres Info-Box

Genre

Dark Ambient

Label

Northern Silence Records

Rezensent

Sascha

Wer keines der auf 500 Kopien limitierten Alben des spanischen Ambient Black Metal-Projektes Elffor ergattern konnte, wird sich jetzt freuen. Northern Silence Records haben sich zusammen mit Mastermind Eöl entschlossen, alle Alben noch einmal neu in besonderer Verpackung und mit zusätzlichen Tracks zu releasen. Das Cover ist nach meinem Geschmack schon einmal sehr gelungen ausgefallen und wirkt sehr kultig. Auch die Fotos im Booklet erzeugen Stimmung und erinnern nicht ganz zufällig an Mortiis, der damals einen ähnlichen Sound zelebrierte.

Wer harsche Metal-Gitarren bevorzugt, wird eventuell mit "Into The Dark Forest" nicht ganz warm, denn es ist ein reines Ambient Werk - allerdings mit hohen Black Metal-Schreien, die durch Mark und Bein gehen. An erster Stelle stand bei der Entwicklung der Musik also die Erschaffung klanglicher Landschaften mit Keyboard und Stimme und die Ausarbeitung eines lyrischen Konzeptes. Hörer, die Elffor noch nicht kennen, erwartet ein düsterer, sehr meditativer und ruhiger Soundtrack zum Wandern in einsamen Winterlandschaften, der sich zum konzentrierten Zuhören empfiehlt. Atmosphärisch ist das Album durchaus gelungen. Mir persönlich fehlen allerdings herausragende Tracks, die nachhaltig im Gedächtnis haften. Die Musik ist durchgehend gut, kann aber zu keiner Zeit mit Göttern wie Summoning mithalten, die beim Komponieren erhabener Melodien eine höhere Trefferquote aufweisen. Wer also "Oath Bound" noch nicht hat, sollte sein Geld lieber dort investieren. Wer sich daran satt gehört hat und nach Alternativen sucht, sollte Elffor ein Ohr leihen.

Auf den folgenden Alben erwarte ich einen anderen Sound, denn Eöl entschloss sich nach dem Debüt, sein Projekt durch Hinzunahme von Gitarren zum Medieval Black Metal auszubauen, den wir sicher alle seit "Dark Medieval Times" von Satyricon vermissen. Das könnte eventuell die Zutat sein, die mir Elffors Musik näher bringen wird. Bis 2008 sollen alle vier CDs in chronologischer Reihenfolge erscheinen. Ich bin weiterhin sehr gespannt.



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword