Home
Vorwort
News
Eure Ankündigungen
Interviews
CD-Reviews
Live-Reviews
Metal and More
Locations
RIP
LinksSuche
Kontakt
Impressum
Über uns
Metalspheres präsentiert


4716986
Besucher seit 09/2002


Amaran's Plight - Voice in the Light
Metalspheres Info-Box

Genre

Prog Rock

Label

Progrock records

Rezensent

Dennis

Wenn das nahezu allmächtige Intromental Management aus Dänemark, das in der Vergangenheit unter Anderem schon für Prog-Giganten wie Steel Prophet, Communic oder Pyramaze tätig war, höchstpersönlich eine CD zur Promotion verschickt, dann kann der Empfänger dabei fast schon sicher sein, etwas Bedeutendes in den Händen zu halten. So auch bei Amaran's Plight, hinter denen sich unter Anderem Gitarrist und Keyboarder Gary Wehrkamp (Shadow Gallery) und Sänger D.C. Cooper (u.A. Royal Hunt) verbergen. Komplettiert von Nick D'Virgillo (Drums) und Kurt Barabas (Bass) setzen diese das Konzept eines gewissen John W. Crawford um, in dem es um die Eckpunkte, Erlebnisse und Emotionen im Leben des John O'Conner geht. Im Zentrum der Erzählung steht dabei eine Nah-Tod-Erfahrung, die dem Protagonisten als Teenager widerfährt und sein weiteres Leben entscheidend beeinflußt. Eine große Rolle dabei spielt seine Sandkastenliebe Rachel Smith, in die sich John später verliebt, und deren Liebe sich einer harten Prüfung unterziehen muß, als John von seinem Krebsleiden erfährt, dem er am Ende der Geschichte unterliegt. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, außer, daß mich die Story sehr beeindruckt hat und es wirklich eine Menge Spaß macht, die Geschichte im liebevoll aufgemachten Booklet mitzuverfolgen.

Musikalisch orientiert sich Wehrkamp, der für den größten Teil der instrumentalen Umsetzung verantwortlich ist, an seiner Hauptband Shadow Gallery, so daß sich hier viele wohlbekannte Elemente wie seine Keyboardläufe, Harmonien oder kleinere Duette wiederfinden. Das Tolle dabei ist, daß die Songs Melancholie und Wärme ausstrahlen, sich nie in endlosen Frickelorgien verlieren und das Ganze so gut gemacht ist, daß man sich irgendwann selbst in der Geschichte wiederfindet, an seine eigene Sandkastenliebe zurückdenkt und bei der romantischen Vorstellung an ein gemeinsames Leben eine kleine Träne unterdrückt. Der umtriebige D.C. Cooper trägt die Songs dabei vor, als wäre Amaran's Plight sein erstes und einziges "Kind", so daß ich behaupten möchte, daß "Voice in the Light" gegenüber Shadow Gallery wenn, dann nur geringfügig zurückstecken muß. Mir bereitet das Album viel Spaß, und ich find's schön, endlich mal wieder ein Album gefunden zu haben, das trotz einer vielleicht nicht ganz so fetten Produktion nicht schon nach ein paar Tagen wieder aus dem CD-Player fliegt und irgendwo in den Weiten des CD-Regals verschwindet. Mehr davon!



   
  Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
     
 
Firesign
Persecution Guaranteed
Gods of Emptiness
Consumption is Freedom?
Solid Ground
Can't stop now
A Dead Lament
Ravens Feast (Promo)
Horn
Naturkraft
SorgSvart
Vikingtid Og AnArki
Oblivio
Dreams are distant Memories
Lastdayhere
From Pieces created
7for4
Diffusion
Light Pupil Dilate
Snake Wine
 
 
Dwelling
Slough Feg
Elisa C. Martin
Astral Kingdom
Doomsword